Die Entspannungs- und Jam-Session an und in der Zunderbüchse

Das Musikfestival 48 Stunden Wilhelmsburg wird heiß. Das wissen wir. Richtig heiß und trotzdem total entspannt geht’s aber bei der Zunderbüchse zu. „Wir sind dabei!“ erzählt mir Ideengeberin des Nachbarschaftsprojektes Zunderbüchse fröhlich. Sanne Neumuth und ich stehen vor der mobilen Sauna- der Zunderbüchse. Der neun Meter lange Wohnwagen ist ein eindrucksvolles Geschoß. „Seit Januar gibt die Zunderbüchse. Das neue Inselbad hatte zum Start keine Sauna. Das fanden wir richtig Schade, daher haben wir schon im letzten Jahr zur Eröffnung des Bades mit der Aktion „verschwitzt“ darauf aufmerksam machen wollen. Da hatten wir noch eine geliehene Sauna aus dem Gängeviertel. Wir wollten der Bäderland-Schwimmhalle eine Sauna schenken, doch Projektleiter Werner Preuß von der igs verweigerte uns den Standplatz auf dem Gelände. Leider wurde unsere Idee als Protest und nicht als Bereicherung verstanden. Unsere Aktion mussten wir innerhalb von 15 Minuten beenden, obwohl die Polizisten vor Ort eher auf unserer Seite waren, “ berichtet Frau Neumuth amüsiert. Die Universität der Nachbarschaft war erste Heimat für die Zunderbüchse. Träger ist mittlerweile der Interkulturelle Garten, welcher als Verein für die Gemeinnützigkeit steht. „Wir kosten ja keinen Eintritt. Bei uns spendet jeder etwas, der die Sauna nutzt. Das klappt ganz prima. Allerdings sind wir auf der Suche nach „Betreibern“. Gruppen die die Zunderbüchse regelmäßig nutzen wollen.“ Zu diesen festen Terminen kann man das Schwitzmobil aber auch für einzelne Besuche

oder auch als Programpunkt für ein Fest buchen. Und so gibt es das heiße Teil auch 48 Stunden. Besucher der Veranstaltung finden die Sauna am Interkulturellen Garten in der Veringstraße 147. Sanne Neumuth verrät:“ Bei uns gibt es zum Saunen keine festen Musik Acts. Bei uns gibt es eine Jam-Session. Jeder kann mitmachen. Das wird herrlich spontan und chillig.“ Neues Highlight ist der Hochstuhl alias „Das Schwitztier“. Bekannterweise ist es je höher man in der Sauna sitzt umso heißer. Daher gibt es nun für echte Schwitzfans diesen neuen Genossen aus Holz. Natürlich selbstgebaut, wie alles in der Zunderbüchse. Mitinitiator Florian Tampe und Sanne Neumuth konnten schnell ein ehrenamtliches Team für das Projekt begeistern. „Wir haben Lust darauf, dass was passiert. Wir wollen was bewegen in Wilhelmsburg und das gern als Gemeinschaftsaktion, “ berichtet mir die zweifache Mama weiter. Und zu tun gab es viel bisher. Umbauarbeiten, Einbau der gespendeten Sauna, Organisation, Aktionsplanung und netzwerken um bekannt zu werden. Das Zunderbüchsen Team Nilz Moje, Christine Hill, Max Schütze, Marcel Hahn, Arne Theophill und Sarah Rolff hatten reichlich zu werkeln und auch noch Einiges vor. „Wir haben schon weitere Anfragen. Zum Beispiel vom Freibad Neugraben oder dem Kunst-Kongress auf Kampnagel „The Art of being many“ im September. Richtig freuen wir uns jedoch über Heimspiele hier auf der Insel. Das Reiherstiegsfest am 06.09. wird bestimmt prima, “ begeistert sich die Initiatorin. Die Zunderbüchse braucht nicht viel um seinen

Gästen richtig einzuheizen. Ein Wasseranschluss oder eine Wasserstelle ist wichtig. Ein Stromanschluss ist nicht unbedingt notwendig. Um so unabhängig wie möglich zu sein, folgt in Kürze noch eine Solaranlage auf dem Dach. Unterschlupf hat das Gefährt zurzeit auf dem Gelände der Zinnwerke Am Veringhof 7 gefunden. „Klasse, dass wir hier vorerst bleiben können, aber wir sind auf der Suche nach einem festen Standort und freuen uns über jede Idee“, erklärt mir die Saunafreundin. Nun werfen wir zum Abschluss unseres Treffens noch einen Blick in die Büchse. Vorne ist die Liegefläche für die Entspannung zwischen den Saunagängen. Wer`s gern luftig mag, kann natürlich auch vor dem Wagen auf Liegen und einer „Kissenwiese“ auskühlen. Outdoor gibt es dann auch eine Dusche zum Erfrischen. Im Mittelteil befinden sich die kleine Teeküche und die Umkleidekabine. Das Heck gehört der ca. 80 Grad heißen Sauna. 7 – 8 Personen können hier gleichzeitig schwitzen. „Beim 48 Stunden Festival kann jeder kommen und saunen wer mag. Ohne Anmeldung- einfach dann wenn gerade Platz ist, “ so Sanne Neumuth. Wer nun richtig heiß auf die Zunderbüchse geworden ist, kann via Facebook Fanpage immer auf dem Laufenden bleiben: www.facebook/zunderbüchse.com „jamen & saunen“ kann man bei 48 Std. Wilhelmsburg am

Freitag 13.06. und Samstag 14.06. von 19:00 – Mitternacht und am Sonntag den 15.06. von 14:00 – 18:00 Uhr.

Kontakten, buchen oder mitmachen kann man auch unter: mail@zunderbuechse.org