Elbinselyoga lud ein

Am 10. Mai feierte Maren Kuntze mit einem Frühlingsfest die offizielle Eröffnung ihrer neuen Räume im Atelierhaus 23b am Veringkanal. Ein Traum wurde für sie wahr. Begonnen hat alles mit einem einzigen Yoga-Kurs in der Honigfabrik. Das hat auch lange funktioniert, aber es kamen immer mehr Leute, und der Zulauf zu den Kursen wurde immer größer. Das Projekt eines eigenen Studios wurde beschlossen und nahm mit dem Umbau des Atelierhauses neue Formen an. Seit einigen Wochen gibt es nun verschiedene Angebote in dem neuen Domizil am Kanal, direkt neben der Tonne. Und das wurde Samstag ordentlich gefeiert. Den ganzen Tag über gab es für alle Interessierten ein prall gefülltes Gratis-Programm. Um zehn Uhr konnten die Teilnehmer den Tag mit Tai Chi begrüßen. Danach ging es mit Yoga für Große und Kleine weiter. Dabei durften natürlich der nach unten schauende Hund, die Katze, die Kuh, das Krokodil und die Kobra nicht fehlen. Nein, die Besucher waren nicht bei Hagenbeck zu Gast, sondern versuchten sich an den verschiedenen Figuren des Yoga, auch Assanas genannt. Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht.

Nach einem vegetarischen Brunch ging es mit Mar y Sol musikalisch „Raus ans Meer“.
Acro-Yoga, Thai-Massage und Mantra-Tanzen mit DJ Shoshan rundeten den gelungenen Tag ab. Viele Mitglieder, aber auch Neugierige schauten vorbei und gratulierten Maren zum runden Geburtstag – und, dass Yoga jung und fit hält, sieht man Maren an. Happy Birthday, Namaste und auf ein Wiedersehen.

Im neuen Yogaraum ist auch Platz für Akrobatik@DorotaSliwonik-Atelierhaus23

Foto@DorotaSliwonik

Blumen zum Frühlingsfest für Maren Kuntze, ElbinselYoga@DorotaSliwonik-Atelierhaus23

Foto@DorotaSliwonik

Ein kleiner Altar fehlt in keinem Yogastudio@DorotaSliwonik-Atelierhaus23

Foto@DorotaSliwonik