Der FC Türkiye

 

Schon mal ein dickes „Sorry“ vorweg, wenn dieser, mein Bericht über einen Fußballverein nicht so fachmännisch daher kommt, wie von einem Sportreporter wie Marcel Reif. Doch gerade als Frau fand ich es spannend zu erfahren was hinter diesem überaus erfolgreichen Verein dort an der „Landesgrenze“, steckt.

01050004 (2)

Benjamin Hübbe, Dogan Inam, Isamil Uysal

Landesgrenze? Warum heißt das Gebiet oben wo die Georg-Wilhelmstraße an den Spreehafendeich stößt eigentlich so? Da wo früher der Zollzaun, den alten Freihafen vom Wohngebiet trennte, war für alte Wilhelmsburger die ehemalige Landesgrenze, die Hamburg von Preußen, Hamburg von der einst selbstständigen Gemeinde Wilhelmsburg trennte. Aha.

Ich treffe mich also mit Dogan, Ismail und Benjamin um den FC Türkiye mit offiziellem Namen „Fußballclub Türkiye Wilhelmsburg 2000 e.V.“ kennenzulernen. Unsere sportliche Unterhaltung bei Kaffee beginnt mit den Wurzeln.

„Den Verein gibt es ursprünglich seit 2000. Nach kleinen Startschwierigkeiten haben Gründungs- und Vorstandsmitglied Ismail Uysal und ich dann erst mit der Saison 2003/04 Fahrt als Kreisligist aufnehmen können. Gleich in der 1. Saison sind wir in die Landesliga aufgestiegen“ erklärt mir Dogan Inam ebenfalls Gründungs- und Vorstandsmitglied fröhlich. Die Philosophie des Vereins war und ist, Kindern und Jugendlichen durch Sport Stabilität und Halt zu geben. Erfolge einfahren, Ehrgeiz entwickeln und Teamplayer werden. „Gerade die 90er Jahre hier auf der Insel waren recht gruselig. Wir wollten die Jungs von der Straße holen, ihnen mit Fußball eine Perspektive bieten. Diese gesunde Basis funktioniert bis heute und hat schon so manchem Wackelkandidaten den Weg in ein Leben mit festem Job geebnet, “ beschreibt mir der ehemalige TV Jahner Dogan mit ein wenig Stolz.

Bildschirmfoto 2016-02-14 um 20.49.39

Wer nun wie ich null Ahnung von Fussi oder auch dem FC Türkiye hat, vermutet, dass der Verein komplett in türkischer Hand ist. Dogan lacht:“ Nein, nein, im Gegenteil, türkische Mitglieder machen nur ca. die Hälfte unseres Vereins aus. Unsere 24 Mannschaften und rund 560 Mitglieder sind ein bunter Mix aus allen Nationalitäten. Den Vereinsnamen hätten wir aus heutiger Sicht sicherlich etwas internationaler gewählt um Vorurteile zu vermeiden.“

IMG_9982

Die Jungs der 1.Herren mit ihrem Trainer Matthias Stuhlmacher

Benjamin Hübbe seit 2004 dabei, heute Trainer der A Jugend hat bis zur letzten Saison selbst noch bei der 1. Herren gekickt. Nun hat er andere Ziele:“ Mit allen Jugendmannschaften sind wir sehr erfolgreich, vielleicht sogar insgesamt hamburgweit am erfolgreichsten. Die A Jugend, die U19 spiel in der Oberliga, die B Jugend- U 17 in der Verbandsliga. Das haben wir innerhalb von 5-6 Jahren erreicht. Bereits jetzt belegen wir auf der Insel die höchste Klasse im Jugendbereich. Ziel ist nun der Aufstieg in die Regionalliga. Das ist die Höchste im Bereich des Jugendfußballs,“ erklärt mir Benjamin der sichtlich Spaß an seinem Job hat.

Ismail, Dogan und Benjamin sind sich einig, die Fusion einiger Insel Vereine in 2003 war nicht erfolgreich. In 20 Jahren wurden trotz hoher Mitgliederzahlen keine großen Erfolge eingefahren. Kurz danach wurde ja der FC Türkiye erst ins Leben gerufen. Mit Klaus Klock, alias Klocki hat der FC Türkiye seit 2008 einen erfahrenen Manager an seiner Seite. Ein Urgestein und in Fussikreisen weiß jeder, dass er „ein Guter“ in der 2. Bundesliga bei Alemannia Aachen und Solingen war. Seine Wurzeln als Insulaner liegen bei Viktoria Wilhelmsburg, der ebenfalls 2003 mit dem Wilhelmsburger FV und dem TV Jahn Wilhelmsburg zum SV Wilhelmsburg fusionierte.

24 Mannschaften von der Pampers-Liga ab 5 Jahren bis zur Seniorenmannschaft, dass ist üppig für die kleine Anlage an der Landesgrenze. Immer wieder vertröstet blicken die Fussijungs nun freudig Richtung 2017. Der Fördertopf des Hamburger Senates verspricht zwei frische Kunstrasenplätze und einen Rasenplatz. „Das Gelände wird gedreht. Richtung Ernst-August-Kanal und Harburger Chaussee rutscht alles etwa 100m nach hinten. Erst wenn wir mehr Platz haben können wir neue, aktive Mitglieder aufnehmen. Unsere Kapazitäten sind zurzeit erschöpft. Selbst Hallenplätze sind auf der Insel schwer zu bekommen. Erkläre mal den Eltern, dass wir mit ihren Kids erst um 20:30 Uhr das Training starten können, “ erklärt Dogan das Dilemma. Herzlich Willkommen sind natürlich alle passiven, neuen Mitglieder und natürlich Fans und Freunde des Vereins. Das Vereinshaus am Platz ist übrigens für Jedermann täglich von 10Uhr – open End geöffnet. Snacks und Getränke gibt’s vom Vereinswirt Deniz Yildiz.

Zurzeit steht die 1. Herren in der Oberliga im unteren Drittel der Tabelle mit dem klaren Ziel Klassenerhalt. Neu dabei ist Trainer Matthias Stuhlmacher der von Maiendorf auf die Insel kam. „Mit Umut Kocin, der von St. Pauli kommt haben wir zum Beispiel einen starken Mann im offensiven Mittelfeld. Auch der 26 jährige Sascha de la Cuesta, vormals Oberliga Bergedorf bringt seinen Schwung mit als Deutscher Futsal Meister mit den Hamburg Panthers in 2015, “ freut sich Benjamin über den starken Kader.

Ein Rückblick auf die vergangene Vereinshistorie zeigt auch so manch anderes Highlight auf. „Der Wiederaufstieg in die Landesliga 2003/04 war für uns ein besonderer Moment“, erinnert sich Ismail Uysal. Aber auch das Finale des Atatürk-Pokals 2009/10 in Berlin zu gewinnen, war ein riesen Erlebnis. Das regionale Turnier, der Harburg Pokal, fiel ebenfalls schon zweimal in die Hände des FC Türkiye, schwärmt Ismail weiter. Richtig ans Herz ging aber auch der Heiratsantrag vorm Spiel vor allen Zuschauern. Spieler Alexander Pohlmann nahm beherzt das Micro in die Hand und machte seiner zukünftigen Spielerfrau per Plakat einen Antrag. Fans und Mannschaft wurden fast zu Trauzeugen, als die Herzdame mit einem JA antwortete.

IMG_0171

Romantisch – Heiratsantrag auf dem grünen Rasen

Eine tolle Benefiz Aktion zugunsten der Geflüchteten gab es im September letzten Jahres. Beim Spiel gegen Altona 93 lud der FC Türkiye zu rund 700 kostenlosen Essen ein. Aber auch schon in 2010 hat der Verein während der Fastenzeit einen Monat lang 400 Essen für Bedürftige und Mitglieder zur Verfügung gestellt. Das Angebot würde täglich von gut 200 Personen dankbar angenommen. Presse und Fernsehen hatte dies als einzigartig betitelt. Nun hat der stark besetzte Vorstand des FC Türkiye mit Achmet Atceken, Bülent Ceylan, Kamil Ekicer, Ismail Uysal und Dogan Inam einen starken Freund und Sponsor an seiner Seite. Baris Salingöz mit seinem Lebensmittelgroßhandel „Firma Onkel“ ist seit Jahren größter Fan und Hauptsponsor. „Unser Freundeskreis ist groß, wir brauchen nicht um uns werben, Unterstützung erhalten wir wie von einer großen Familie“, freuen sich Dogan und Ismail für die der Club eine Herzensangelegenheit ist.

Wer wie ich jetzt ein Fan geworden ist vom FC Türkiye, die Begeisterung für Erfolge im Jugend- und Herrenfußball teilt, kann sie jederzeit live erleben. Heimspiele der 1. Herren sind immer samstags 15 Uhr auf dem Sportplatz Landesgrenze. Trainiert wird fleißig 3x die Woche montags, mittwochs und freitags um 19 Uhr.

Alle Fans dürfen sich nun auch auf den Sommer freuen, denn da plant Manager Klaus Klock ein großes Feldturnier mit hochklassigen Mannschaften und Spielern. Der Erlös soll dem Jugendfußball des FC Türkiye zu Gute kommen und den Leistungssport auf der Insel weiter gewährleisten…

Weitere Infos und Kontaktdaten findet ihr auf der FC Türkiye Fanseite bei Facebook:

www.facebook.com/FC-Türkiye

Sportplatz, Georg Wilhelmstrasse 6, 21109 Hamburg, Tel.: 040/31798333