Foto@www.elbepark-bunthaus.de
-Anzeige-

Bildschirmfoto 2014-11-26 um 12.04.18

Wann warst Du das letzte Mal in Moorwerder? Seit dem Frühsommer gibt es an der Inselspitze zwei tolle neue Adressen für Einheimische und Gäste.

Gesucht. Gefunden. Der frisch entstandene Wohnmobilhafen an der Bunthäuser Spitze und das Traditionshaus Moorwerder Hof haben eins gemein: Sie lieben Moorwerder. Marc Jans vom Park und Guido Krispin als neuer Pächter des Hofes freuen sich darauf gemeinsam frischen Wind über den Deich zu holen. Die eigenständigen Unternehmen bieten einerseits das unterschiedlichste Angebot, aber genau dies ergänzt sich ganz wunderbar. Direkt an der Freiluftschule Moorwerder, wo Spaziergänger zum Leuchtturm gehen, ist aus der alten Stackmeisterei der Wohmobilhafen entstanden. Marc Jans erklärt:“ Hier wurden Strömungsmessungen gemacht um zu überprüfen welche Wassermengen durch Norder- und Süderelbe fließen. Man wollte dies steuern. Den Leitdamm zur Regulierung gibt es heute noch. Auch die Messungen werden heute noch durchgeführt, allerdings misst man heute von einem kleinem Ponton aus.“ Grundbesitzer, Vermieter und Betreiber der modernen Strömungsmessung ist die Hamburg Port Authority. Marc Jans und Seniorchef Uwe Jans haben im März 2014 die Gesellschaft übernommen die dort Pächter ist.

Bei einem Rundgang über das 35.000 Quadratmeter große Gelände verliebt man sich gleich in den offenen Blick auf die Norderelbe, welche vom Park auch direkten Zugang hat. Sogar für Boote via Slipanlage. 4.000 Quadratmeter des Parkes sind bebaut. Der Charme alter Backstein- Gebäude wurde und wird herausgeputzt. „Wir haben alles da, was Wohnmobil-Urlauber brauchen. Jedoch wollen wir im Gegensatz zum Standard von üblichen Wohnmobilstellplätzen einiges mehr bieten. Unsere Nassbereiche sind frisch und modern renoviert. Nun folgen noch der Umbau der alten Kantine in einen gemütlichen Aufenthaltsraum mit offener Küche für alle Camper und die Seminarräume. Ende des Sommers soll alles fertig sein. Die Seminarräume werden Platz für ca. 100 Personen bieten. Für private Feierlichkeiten oder Firmenevents. Schlafplätze haben wir hier ja genug, “ berichtet Geschäftsführer Jans amüsiert. Außerdem ist ein Café- Kiosk spätestens zur nächsten Saison geplant, denn auch Spaziergänger besuchen den Park gern neugierig.

Logo Elbpark Bunthaus

 

 

Wer es individuell mag, findet im elbepark bunthaus auch genau den richtigen Partner. „Dank unserer Partner für Zeltverleih und Catering, und der großen Fläche, können bei uns auch große Veranstaltungen stattfinden. Was gibt es romantischeres, sein Fest direkt an der Elbe zu feiern?“ erklärt Marc Jans begeistert. Die Saison des Wohnmobilhafens geht von März bis Oktober. Der Platz ist immer offen und ein Stellplatz unkompliziert auch außerhalb der Bürozeiten via Telefon oder über die Homepage zu buchen. Erreichbar ist die Park-Office wochentags von 10 – 13 und von 15 – 18 Uhr.

Wer nun im Wohnmobil den gewissen Luxus vermisst, der findet ein Stück weiter die richtige Adresse. „Guido Krispin vom Moorwerder Hof hat ähnlich zeitgleich hier in Moorwerder gestartet. Nun freuen wir uns auf eine Zusammenarbeit. Wer sich sein Frühstück oder Mahl nicht immer in der kleinen Wohnmobilküche zubereiten mag, den schicke ich sehr gern in den Moorwerder Hof. Auch ich genieße dort oft die regionale, saisonale und rustikale Küche, “ freut sich der Parkbetreiber.

Guido Krispin berichtet vom Neustart des Moorwerder Hofs:“ Im Mai habe ich den laufenden Betrieb übernommen und schon so Einiges verändert und verbessert. Beim ersten Blick auf das Haus, war ich begeistert von der Atmosphäre aus Tradition und Moderne. Die Lage mitten in Moorwerder ist einzigartig. Wir sind hier mitten in der Stadt und trotzdem auf dem Land. Herrlich! Wir haben zuerst die Gasträume verschönert. Auf dem Dachboden fanden wir die alten Kupferlampen. Nun erstrahlen sie wieder in neuem Glanze. Auch die Sanitärräume und Gastzimmer wurden überholt. Wir lieben es individuell. Bei uns gibt es keine typische Hotelzimmerausstattung. Wir haben ja auch kein einziges, quadratisches Zimmer.“ Aber auch die Speisekarte war erster Handstreich. Gekocht wird hier wie zu Omas Zeiten nach Omas Rezepten. Sauerfleisch, Bratkartoffeln und co., schmücken die kleine, aber feine Karte. „Wir kochen aus der Kiste, nicht aus dem Kühlschrank. Unsere Zutaten beziehen wir von Bauern des Umlandes,“ erklärt Inhaber Krispin seine Frischephilosophie.

10341440_1410153152605624_6318791305190149377_n

-Anzeige-

Das Tradition im Moorwerder Hof auf Moderne trifft, zeigt sich ganz besonders in seinem einzigartigen Angebot:“ Donnerstags gibt es bei uns Thailändische Küche. Unser original thailändischer Koch, verwöhnt unsere Gäste dann mit raffinierten Gerichten Asiens.“ „Tom Kha Gai“- eine Suppe von Hühnchenbrust, Kokosmilch und Zitronengras, oder „Satay Gai“ das Hühnchen am Holzspieß in Thai- Kräuter- Kokosmilch mariniert mit Erdnuss Soße, sind nur zwei der wunderbar aromatischen Köstlichkeiten der Sonderkarte am Donnerstag.

„Das wir hier Thailand lieben, spiegelt sich auch in unserer Deko wieder und bald vor allem auch in unserem besonderen Service den original Thaimassagen,“ berichtet der Leiter des Massagebereiches Herr Kaewka mit Vorfreude. Zwei Hotelzimmer wurden für den Wellness- Massagebereich geopfert. Hier entsteht gerade ein Wohlfühlraum mit Massagebank für eine oder zwei Personen, einer Ruhezone und einem Whirlpool. Geplant sind verschiedene Massageangebote: „Wir haben bereits in der City, der Ferdinandstraße eine große Thai Wellnessoase, die Chang Thai Akademie. Hier möchten wir nun auf kleinerer Fläche, aber in sehr harmonischer Atmosphäre, die gleichen Massagen anbieten. Im Spätsommer soll es losgehen. In der Zeit von 11 – 21 Uhr kann man sich dann, bei vorab vereinbartem Termin, verwöhnen lassen.

Das Programm des Moorwerder Hofs ist vielfältig. Die Sonnenterasse lädt bis zu 50 Personen zum Verweilen ein und auch gefeiert wird hier sehr gern. „Unsere zwei Gasträume eignen sich für unterschiedliche Gruppengrößen und der Festsaal für ca. 60 Personen wird gerade frisch hergerichtet. Wer es rustikal mag, der kann aber auch schon jetzt hier ein fröhliches Fest veranstalten. Da wir sieben Doppelzimmer im Haus haben, hat man es nicht unbedingt weit ins Bett,“ freut sich der neue Chef mit Sicht auf die vielfältigen Möglichkeiten seines Hotels und Restaurants mit Wellnessangebot.

Moorwerder. Ein Kleinod mitten in der Stadt. Deiche, Schafe, der Leuchtturm und zwei spannende neue Ziele für Gäste UND Einheimische!

War fährst Du denn mal nach Moorwerder?

 

Weitere Infos gibt es hier:

elbepark-bunthaus.de

elbpark bunthaus bei Facebook

 

 

 

 

 

Angela@WIP