Das Kunstprojekt am alten Rialto Kino

Das Herz von unserem Rialto Kino im Vogelhüttendeich schlägt noch. Nach der letzten Schließung wird es nun- zumindest von außen- zu einem Ort der Kunst. Das Projekt “Rialto, Rialto! Was war, was ist, was kommt- Acht Positionen zum Bedeutungswandel eines Ortes“ startet am Freitag dem 23. Mai um 19 Uhr mit einer Vernissage. Untermalt wird der Genuss mit Zirkusklängen von Fx Schröder. Suppe und Kaltgetränke sorgen sicherlich auch für gute Stimmung.

Wer hat sich nicht auch schon über die Holzverkleidung an der Fassade gewundert. Die beiden Künstler Jutta Konjer und Manfred Kroboth alias „kroko“ machen den Anfang der Kunstreise. Unter dem Motto „Film ab!“ präsentiert das Paar fünf fotografische Werke im Großformat. Das Thema lautet Zirkus! Unterschiedliche Skulpturen der Zirkuswelt setzen sich hier in Szene. Das Künstler- Duo zielt damit auf die Vergangenheit, denn das Lichtspielhaus wurde in den Gründungsjahren als Jahrmarktsattraktion angesehen. Hauptdarsteller der Fotowerke sind die Skulpturen aus dem Hamburger Stadtpark und dem Fundus der Kunsthalle. „Wer weiß denn heute schon noch wer Diana ist. Man schlendert an Ihr im Stadtpark vorbei, ohne sie weiter zu beachten, “ erläutert Manfred Kroboth. Dabei ist Diana ja nun wirklich eine der bekannteren griechischen Göttinnen der Antike. Diana die Göttin der Jagd!

Unterstützung erhält das Kunstprojekt “Rialto, Rialto!” vom Bezirk Mitte und dem Verfügungsfond des Beirates Wilhelmsburg. Initiatorin ist Elisabeth Richnow:“Im vier Wochen Takt wechseln sich acht KünstlerInnen mit der Gestaltung ab. Hintergrund und Idee soll die Auseinandersetzung mit der Geschichte von Kino, Gebäude und Standort sein. Aber auch ein Gefühl für Bedingungen und Möglichkeiten, welche die alte Fassade daher bringt, sind notwendige Voraussetzungen für dieses wunderbare Projekt, berichtet Elisabeth Richnow begeistert. „kroko“ beendet seine Interpretation mit einer Finisage am 15. Juni. Die Kunsttour durch den Wandel von Ort und Zeit findet Ende des Jahres ihren Abschluss. Weitere Infos zu der Veranstaltung, dem Projekt und den anderen Künstlern findet Ihr unter:

www.rialto-rialto.de

www.facebook.com/rialto-rialto