Einweihung der Gedenktafel zur Erinnerung an die Zwangsarbeiterinnen der Asbest- und Gummiwarenfabrik Merkel.

Am Donnerstag den 11. September wird die Gedenktafel um 19:30 Uhr an der Stirnseite des Atelierhaus 23, Am Veringhof 23, enthüllt. Idee und Gestaltung stammen von zwei Atelierbetreiberinnen des Hauses: Carla Binter und Christine Waldbüßer. Diese hatten Fotos und Texte aus den Originalakten vom ehemaligen Merkel Betriebsrat Rudolf Schmidt (78 J.) erhalten, welche in der Geschichtswerkstatt der Honigfabrik gelagert sind. Siebdruck auf Keramik ist die Technik hinter der Kunst. Dazu gibt es den Film von Jürgen Kinter über die ehemalige Zwangsarbeiterin Maria „Wir hätten auch ins KZ kommen können“ -Wiedersehen nach 57 Jahren – Maria (Ukraine) und Lydia (Wilhelmsburg) erinnern sich.