Werbung

Bildschirmfoto 2015-02-11 um 16.10.51

Werbung

Hoff­nung e.V. Ham­burg — Buch­führung und Unternehmens­ber­atung von Men­schen mit Hand­ikap

 

Wenn ein Hand­ikap zum Hand­ikap wird, dass ken­nt Erich Rohde nur zu gut. Der gel­ernte Werkzeug­mach­er, wurde mit 55 Jahren zum Frührent­ner. So war der rüstige 55 Jährige auf der Suche nach ein­er neuen Auf­gabe. „Mir geht’s wie vie­len Lei­densgenossen, eine Behin­derung wird auf dem Arbeits­markt zum echt­en Hand­ikap. Wir find­en schlecht einen Job, auch wenn der Grad oder die Art der Behin­derung für die Tätigkeit keine Behin­derung ist, “ erk­lärt Erich Rohde.

Und genau hier war der Ansatz für den Vere­in Hoff­nung e.V. Ham­burg. In Chris­t­ian Har­tig, heute Geschäfts­führer des Vere­ins, gewann Erich Rohde, 2. Vor­sitzen­der, einen kräfti­gen Mit­stre­it­er. Im August 2013 war es dann soweit, dem einge­tra­ge­nen Vere­in wurde die Gemein­nützigkeit zuge­sprochen. Die Auf­gabe des Vere­ins war ab sofort Buch­führung und Unternehmens­ber­atung von Men­schen mit Behin­derung anzu­bi­eten. Somit wur­den Arbeitsstellen für Schwerbeschädigte geschaf­fen. „Chris­t­ian Har­tig kommt aus der Steuer- und Finanzbranche. Er bringt alle Qual­i­fika­tio­nen mit um unseren Man­dat­en von A‑Z beste Beratung und Dien­stleis­tun­gen zu gewähren, “ erk­lärt Rohde. Ges­tartet wurde in einem 2 Zim­mer Büro, auf 50 Quadrat­metern im Buschw­erder Winkel 7 in Wil­helms­burg.

[one_third]

Mit dem 1. Vor­sitzen­den Klaus Hampfe, Ver­sicherungskauf­mann mit Agen­turvertre­tung der Bar­me­nia Ver­sicherungs­gruppe, war das Start­trio kom­plett. Dank der guten Kon­tak­te von Rohde in Wil­helms­burg und durch die Branchenken­nt­nisse von Har­tig und Hampfe stieg der Kun­den­stamm rasch auf 120 Man­dan­ten. Aus ursprünglich 3 Mitar­beit­ern wur­den 7. „Unser Büro wurde zu klein, daher der Umzug in den Hei­denkamp­sweg. Hier als Unter­mi­eter unseres 1. Vor­sitzen­den in der Ver­sicherungsagen­tur, haben wir zum Einen genug Platz und zum Anderen eine angenehme Miete. Als Vere­in sind wir sehr bedacht auf unsere Kasse, “ erk­lärt Erich Rohde fröh­lich. Eine Azu­bi­ene für Büro­manag­ment gibt es auch bere­its und im Feb­ru­ar wird ein Azu­bi für den Bere­ich IT Tech­nik hinzukom­men. „Wir wollen noch auf 10 Fes­tangestellte kom­men, das heißt, wir suchen noch 3 Mitar­beit­er, gel­ernte Buch­hal­ter oder Leute mit guter Erfahrung in dem Seg­ment“, freut sich das Grün­dungsmit­glied.

[/one_third]

[one_third]

ON-10460736782021261828680_7048287933528014596_n

[/one_third]

[one_third_last]

Neben sein­er Tätigkeit im Vere­in, engagiert sich Rohde gern für seinen Wohnort. „Ich ver­misse mein Lieblings- Straßen­fest, das Fährstraßen­fest. Das gab es zulet­zt vor 7 Jahren. Mein Antrag bei der Behörde das Fest vom 03 – 05. Juli 2015 stat­tfind­en zu lassen, mit Träger und Ver­anstal­ter des Vere­ins Hoff­nung e.V. ist läuft und ist so gut wie genehmigt. Von der Behörde habe ich nun die Auflage bekom­men mit Polizei und Ord­nungsamt Dinge wie Strom, Wass­er, Laut­stärke und WC Häuschen zu klären. Da bin ich am Ball. Viele Kon­tak­te haben schon zuge­sagt sich am Fest zu beteili­gen. Thomas Beer­mann, vom I.G. Rei­her­stieg e.V., will mit dem beliebten Piz­za Steinofen, der mal in der Honig­fab­rik stand, antreten. Meikes Wun­der­bar hat vor einen tollen Cock­tail­stand aufzubauen. Natür­lich machen wir viele Gas­tro- und Speis­es­tände in Eigen­regie, damit die Vere­in­skasse ordentlich gefüllt wird. Vom Gewinn sollen 50% in den Vere­in fließen um für unsere Mitar­beit­er eine gute, behin­derten­gerechte Büroausstat­tung anschaf­fen zu kön­nen und um die weit­eren Arbeit­splätze zu ermöglichen.

[/one_third_last]

Von der anderen Hälfte des Gewinns, wollen wir eine Wei­h­nachts­feier in ein­er der Senioren­heime hier auf der Insel aus­richt­en. Diese tolle Idee haben wir von Meike Voß und der Wun­der­bar. Meike hat dies vor ein paar Jahren ein­mal gemacht. Eine gelun­gene Aktion mit viel Herz, “ berichtet Rhode motiviert. Neben Speiß und Trank soll es auf der Wiederge­burt des Fährstraßen­festes auch jede Menge Kinder­ak­tio­nen geben. Spiele­meile und Hüpf­burg gehören dazu. Das Fest für die ganze Fam­i­lie bekommt dann auch eine Bühne. Ein­heimis­che Bands haben schon großes Inter­esse bekun­det. Schnäp­pchen­jäger kön­nen sich auf den Flohmarkt freuen.

Nun drück­en wir dem Vere­in Hoff­nung e.V. ganz fest die Dau­men, denn das Fährstraßen­fest wäre nicht nur für die Bewohn­er des Rei­her­stiegsvier­tels schön, son­dern auch für die gehandikapten Mitar­beit­er des Vere­ins und für die Wei­h­nachts­feier der Senioren.

Jed­er der sich aktiv an der Pla­nung des Fährstraßen­feste beteili­gen möchte ist her­zlich ein­ge­laden Kon­takt zu Erich Rhode aufzunehmen unter: 040/609448566 oder erich.rohde@gmx.de

Bewer­ber auf die freien Stellen im Vere­in als Buch­hal­ter-/ Assis­tent, richt­en Ihre Bewer­bung gern direkt an Hoff­nung e.V.

Hoff­nung e.V. Ham­burg
Hei­denkamp­sweg 43
20097 Ham­burg
Tel.: 040/609448566
Mail: info@Hoffnung-eV-Hamburg.de
Web: www.hoffnung-eV-hamburg.de