Foto@Kumbaya- vlnr- Nick Buckenauer, Franciska Friede, Sebastian Droschinski.jpg 

Bildschirmfoto 2015-02-26 um 15.15.51

Zusatzvorstellung der Webserie „Kumbaya!“ in der Honigfabrik

Die Webserie der Wilhelmsburger Sebastian Droschiski und Nick Buckenauer „Kumbaya!“ startete im Februar ihren Vorstoß ins www. Außerdem erlebt ihr die Komödie um die Gründung einer Internetkirche in der Honigfabrik. Jésus ist auch dabei.

Foto@ Kumbaya- vlnr- Nick Buckenauer, Sebastian Droschinski

 

Sei Februar 2015 viral unter www.kumbayaserie.de und als weiteres Screening in der Honigfabrik: In Wilhelmsburg gedreht und es geht nicht um den Metrobus 13. „Gibt’s auch nicht jeden Tag“, findet die Honigfabrik. Do

-It-Yourself-Kino am 1. März auf der Insel: „Kumbaya!“, eine Webserie in neun Folgen über die beiden Nichtsnutze Jacob und David, die nach einem Absinthrausch einen Pizzakarton finden, auf den sie im Delirium die Grundthesen einer neuen Religion niedergeschrieben haben. Im Internet findet ihre neue Kirche zahlungskräftige Anhänger, ihr PayPal-Konto platzt bald aus allen Nähten. Da die beiden lieber Videospiele spielen, als sich um ihre Gemeinde zu kümmern, stellen sie Eva ein, die sich fortan um die virtuelle Seelsorge kümmern soll. Um vor dem Fiskus den Anschein zu wahren und einen realen Klingelbeutel herumreichen zu können, soll nun eine richtige Kirche gebaut werden. Zufällig hat Eva gerade einen Tischler kennen gelernt. Sein Name ist Jésus.

Von und mit Sebastian Droschinski und Nick Buckenauer, wurde das Projekt auch maßgeblich von der Hamburger Produktionsfirma Shoreless Pictures (www.shoreless-pictures.de) um Janco Christiansen unterstützt. Regie führten außerdem Lasse Buchhop und Dennis Riebenstahl (www.dennisriebenstahl.com) und in den Hauptrollen glänzen aus Funk und Fernsehen bekannte Schauspieler wie Franciska Friede („Hand aufs Herz“), Nassim Avat („Unter uns“) und Annika Lehmann („Rote Rosen“).

– zu sehen online und gratis auf www.kumbayaserie.de

Zusatzveranstaltung in der Honigfabrik: 01.03.2015, 17 Uhr

Quelle: www.kumbayaserie.de