Das Hafenmuseum – Foto@Peter Pforr – www.alt-wilhelmsburg.de

…auf der Elbinsel 

Samstag, 22. April 2017 

Im letzten Jahr hatte die beliebte Museumsnacht knapp 30.000 Besucher angelockt. Aus 800 Museumsveranstaltungen der beteiligten 60 Häuser wählten sich die Pendler ihre persönliche Museumsroute für acht Lange-Nacht-Stunden zusammen. Besonders die kleinen Häuser wie das Hafenmuseum auf der Veddel profitierten, es zählte 5.900 Gäste. Der benachbarte Energieberg Georgswerder zog rund 850 Besucher an. 

Vera Neukirchen, Leiterin Museumsdienst Hamburg: „Dass die Museumsnacht zunehmend ein junges Publikum anzieht, zeigt sich auch im regen Austausch auf Facebook, Twitter und Instagram. Allein in der Nacht wurden 2.588 Tweets und Instagram-Bilder mit dem Hashtag #lndmhh abgesetzt. 

Die Lange Nacht der Museen öffnet Augen und Herzen für unsere vielfältigen Schätze und bringt so auch neue Besucher in Hamburgs Museen. 

Ein Ticket kostet 15, ermäßigt 10 Euro. Es enthält den Eintrittspreis für die teilnehmenden Museen sowie die Berechtigung zur Nutzung der LANGEN NACHT-Verkehrsmittel und aller HVV-Linien zur An- und Abreise von Samstag 17 Uhr bis Sonntag 10 Uhr. Mit dem Ticket der LANGEN NACHT können die teilnehmenden Museen auch am Sonntag, den 23. April, besucht werden. 

BallinStadt 

»Von Russland in die Welt / Special: Making-Of einer Ausstellung« 

Veddeler Bogen 2 

Öffnung: 10 Uhr – 10 Uhr 

In Vorträgen und Workshops wirft die BallinStadt einen Blick in die Geschichte der russischen Auswanderung. In einem „Making-Of“-Special zeigt das Museum zudem wie eine Ausstellung entsteht. 

Energieberg Georgswerder 

»Recycling gestern, heute, morgen« 

Fiskalische Straße 2 

Öffnung: 10 – 18 Uhr 

Der Energieberg Georgswerder mit seinem illuminierten Rundweg und dem Informationszentrum ist besonders während der Dämmerung ein Erlebnis. Die Stadtreinigung bietet wieder allerhand Programm rund um das Thema Abfallwirtschaft und Recycling. Diesmal steht die Geschichte des Recyclings im Fokus. Zusätzlich werden Teile der Fotoausstellung „Natur im Fokus – Hamburgs grüne Vielfalt entdecken!“ gezeigt, die von der der ehemaligen Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt zum Jubiläum „100 Jahre Stadtgrün“ initiiert worden war. 

Hafenmuseum Hamburg 

»Plattdüütsch, Dampf und Feuerwasser« 

Kopfbau Schuppen 50A 

Öffnung: 10 – 18 Uhr 

Das Hafenmuseum Hamburg zeigt am Bremer Kai im Hansahafen rund um den historischen Kaischuppen 50a Objekte zur Hamburger Hafengeschichte seit 1866. Im Schuppen wird eine einmalige Sammlung zum Güterumschlag im Hamburger Hafen, Hamburger Schiffbau sowie zur Schifffahrt auf der Elbe und im Hafen präsentiert. Auf dem Freigelände zeigen Van Carrier, Spreader und Fahrzeuge vom Terminalbetrieb die Anfänge des Containerumschlags. An der Museumspontonanlage sind die schwimmenden Museumsobjekte festgemacht: Der Schwimmkran “Saatsee” von 1917 und der Schutendampfsauger „Sauger IV” von 1909 mit ihren imposanten Dampfanlagen, die zu besonderen Anlässen – heute Nacht! – in Betrieb gesetzt werden. Auf der Hamburger Kastenschute „H 11347” von 1913 wird im Laderaum eine Ausstellung über die Ewerführerei gezeigt. Ehemalige Hafenarbeiter, die Hafensenioren, vermitteln dabei die spannende Geschichte des Hafens und die Veränderungen der Arbeit. 

Das Museum Elbinsel am Abend - Foto@Peter Pforr - www.alt-wilhelmsburg.de

Museum Elbinsel Wilhelmsburg 

»Inselfrauen« 

Kirchdorfer Straße 163 

Öffnung: 14 – 18 Uhr 

Das Museum Elbinsel Wilhelmsburg im denkmalgeschützten Wilhelmsburger Amtshaus von 1724 steht auf den Grundmauern des »Adligen Sitzes Stillhorn« von 1620. Es informiert über die Eindeichungen im 14. Jh., über die von den Welfen geprägte Barockzeit (Herzog Georg Wilhelm als Namensgeber der Elbinsel mit Eléonore Desmier d`Olbreuse, der »Großmutter des europäischen Adels«) bis zum Umbruch von der bäuerlichen Kultur hin zum Hafen- und Industriegebiet. Abteilungen: Milchwirtschaft, Ackerbau, Werften, Schulen, Bauernstube, Küche, Waschküche, Café Eléonore mit selbstgebackenem Kuchen. 

Das Wälderhaus bei Nacht- Foto@Peter Pforr - www.alt-wilhelmsburg.de

Wälderhaus 

»Indian Spring – Ein Indianischer Abend mit Stormy Reddoor« 

Am Inselpark 19 

Öffnung: 10 – 17 Uhr 

Das Wälderhaus der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald besticht durch seine einzigartige Architektur. Ausstellungen, Tagungsräume, Hotel und Gastronomie ergänzen sich zu einem nachhaltigen Multifunktionsgebäude. Im Kernstück, dem Science Center Wald, erfahren Sie auf 650 qm alles Wissenwerte über die heimischen Wälder. 

Quelle: www.langenachtdermuseen-hamburg.de