Mein Spielmannszug und ich

„Du, Tante“, zupfte es an meiner Uniform, erstaunt schaute ich an meinem Bein herab in leuchtende Kinderaugen. „Ja“, fragte ich. „Ich wollte auch nur mal sagen, dass ihr heute für uns ganz toll Musik gemacht habt.“ Bevor ich auch nur noch ein Wort sagen konnte, war das kleine Mädchen samt leuchtender Mondlaterne auch schon wieder verschwunden. Lächelnd packte ich unsere Musikinstrumente in mein Auto und fuhr, immer noch lächelnd, langsam wieder nach Hause. Solche oder auch ähnliche Erfahrungen durften sicherlich auch die Gründungsväter unseres Vereines von Vorwärts 93 bereits gemacht haben. Auch wenn schon 117 Jahre vergangen sind, sind es die kleinen Erlebnisse rund um die Musik, die uns immer wieder zum Weitermachen animieren. Wir, das sind in diesem Fall die Spielleute vom heutigen Spielmannszug im Sportverein Wilhelmsburg, der es trotz Playstation, 30 Kanälen im Fernsehen und viel mehr Freizeitangeboten als zur Gründerzeit im Jahr 1897 bis in unsere Zeit geschafft hat. Wir sind immer noch da und haben es auch vor zu bleiben. Damals waren es die Turner des TSV Vorwärts 93, die sich entschlossen, ein Trommler- und Pfeiferkorps zu gründen, der dann die Turnübungen und auch die Turnerriegen ständig begleiten sollte. Die Geburtsstunde der Spielmannszugmusik in Wilhelmsburg, damals noch selbstständige Stadt vor den Toren Hamburgs.

Es gab Hoch- sowie auch Tiefpunkte in der Vereinsgeschichte. Mitte der 70er-Jahre bestand auch damals schon die Schwierigkeit Kinder und Jugendliche für den Spielmannszug zu begeistern. Doch die Beharrlichkeit die man als Spielmannszug braucht, zahlte sich aus. Ende der 70er-Jahre bestand der Spielmannszug aus 104! Spielleuten. Eine Zahl, die im Jahr 2014 nicht zu greifen ist. Als ich vor ca. 20 Jahren nach Wilhelmsburg kam, fand ich eine ähnliche Situation vor wie nun im Jahr 2014.

Spielmannszug 5

 

Wir befanden uns im Neuaufbau, der damals aufgrund der Situation im Stadtteil sehr schwer war.

Dennoch haben wir nie aufgegeben. Der einzige Unterschied zu heute war, dass wir einen festen Stamm von Spielleuten hatten, diesen Stamm gibt es nun leider nicht mehr. Sodass wir eigentlich bei null wieder anfangen. Doch das ist kein Grund, Trübsal zu blasen oder gar aufzugeben, im Gegenteil. Der Spielmannszug im Sportverein Wilhelmsburg ist zurzeit einer der wenigen Spielmannszüge in Hamburg, der nicht über Nachwuchsmangel klagen kann. Außerdem bietet so ein Neuanfang Möglichkeiten, das Alte mal ein wenig in die neue Zeit zu katapultieren.

Neue Stücke, aber auch alte, nur neu aufgelegt, vielleicht auch mal eine komplett neue Uniform. Mal sehen, was die Zeit noch so mit sich bringt. Im Jahr 2012 habe ich die Leitung übernommen und damit begonnen zu überlegen, wie wir auch in der Neuzeit überleben können. Hierfür habe ich ein neues Konzept erstellt, um Kindern den Zugang zur Musik zu erleichtern. „Alle unter einem Dach“ ist unser Motto. Dank der Sprachheilschule Wilhelmsburg (ReBBZ) können wir jeden Mittwoch ab 15.30 Uhr eine Betreuung anbieten. Vor dem Üben können Kinder essen, spielen oder auch Hausaufgaben machen. Kinder, z. B. vom ReBBZ, der Elbinselschule und dem Helmut-Schmidt-Gymnasium können ohne Umweg gleich nach der offiziellen Schulzeit bei uns, im „Tor zur Welt“, bleiben. Kinder aus anderen Wilhelmsburger Schulen, die meist früher Schulschluss haben, können ebenfalls nach dem Regelunterricht betreut werden. Es gibt einen individuellen Übungsplan mit verschiedenen Zeiten. So können alle Kinder erst einmal abschalten und sich danach komplett auf das eigentliche Üben konzentrieren.

Wir nennen es mal ganz frech die „Spielmannszug-Gleitzeit“. Betreuung und Üben finden in der Zeit von 15.30 Uhr bis 18.00 Uhr statt. Dank dieses neuen Konzeptes haben wir auch schon wieder Kinder für den Spielmannszug begeistern können. Jetzt würden wir uns auch über musikbegeisterte Erwachsene freuen, ehemalige Spielleute, die uns aktiv unterstützen wollen oder auch Musiker anderer Musikrichtungen, die uns bei der Ausbildung unserer Anfänger helfen möchten. Wir freuen uns über jeden, der den Weg zu uns findet. Aber es wird nicht nur gearbeitet. Gemeinsame Ausflüge, wie z. B. zum Hamburger DOM oder auch mal in den Hansapark, gehören bei uns zum festen Plan. Denn auch fleißige Kinder brauchen mal eine Pause. Ganz groß wird bei uns die Gemeinschaft geschrieben. Konflikte werden sofort ruhig und sachlich gelöst. Hiermit fangen wir schon bei den Kleinsten an.

Gemeinsam Werbung für unseren Zug zu machen, gehört ebenfalls dazu. Die letzte Werbeaktion hat besonders unseren Kleinen sehr viel Spaß gemacht. Mit viel Eifer haben sie, wie man sieht, auch die Kleinsten zum Ausprobieren animiert. Dank dieser Werbeaktion haben in der Folge 2 unserer Trommler den Weg zu uns gefunden und sind schon mehrere Einsätze mitgelaufen. Auch hier sieht man wieder, Einsatz und neue Ideen lohnen sich. Zurzeit besteht unser Verein aus 5 ausgebildeten Erwachsenen und 13 Anfängern, die verteilt sind auf Flöten, kleine Trommel, Becken und Glockenspiel. Unterstützt werden wir von einer externen Flötenausbilderin, die selbst mal im Spielmannszug gewesen ist und zurzeit in einem Orchester spielt.

Ich persönlich kümmere mich um die Ausbildung der Trommler, Becken- und Percussionsspieler. Hierbei hilft mir meine 20-jährige Erfahrung als Spielmann und meine Tätigkeit mit Kindern im ReBBZ. Hinzu kommen feste Aushilfen, die immer wieder einspringen, damit wir ab und zu zum Spielen kommen. Auch diese Aushilfen aus anderen Hamburger Spielmannszügen müssen hier erwähnt sein. Denn ohne diese Hamburger Gemeinschaft wären einige große Auftritte, auch für andere Vereine, heutzutage nicht mehr machbar. Dabei kommt es nicht unbedingt auf die Größe der Musikzüge an.

Man kann auch mit 10 Spielleuten klasse Musik machen. Die Zeit ist eine andere. Schnell, überfüllt und hektisch. Es ist sehr schwer, mit Kindern zu arbeiten, die teilweise mehr Termine in einer Woche haben als ein Erwachsener. Dennoch sind wir zuversichtlich, dass wir unsere Anfänger halten können. Zeit haben wir genug und auch die Geduld, um so einen Prozess abschließen zu können.

SpielmannszugSpielmannszug 3

Spielmannszug 2

 

 

Ideen zur gemeinsamen Freizeitgestaltung haben wir ebenfalls sehr viele.

Dankbar sind wir für jede Unterstützung, sei es nur das Verständnis dafür, dass wir halt nicht mehr jeden Auftritt aus der Vergangenheit hier in Wilhelmsburg laufen können. Wir tun unser Bestes, damit wir als Spielmannszug mit einer 117-jährigen Tradition hier auf unserer schönen Insel auch die nächsten Jahre existieren werden. Dafür brauchen wir aber auch die Hilfe der Wilhelmsburger. Schickt eure Kinder in den Spielmannszug, lasst sie Musik machen und Teil einer wirklich tollen Gemeinschaft werden. Ich bin übrigens Tanja Schröder, seit knapp 20 Jahren in Wilhelmsburg und auch schon so lange im Spielmannszug. Angefangen im WSV 93 als Trommlerin, habe ich im Jahr 2012 die Abteilungsleitung von Dirk Zimmermann übernommen und fungiere seitdem als „Mädchen für alles“. Auch wenn es viel Zeit und Kraft in Anspruch nimmt, habe ich diesen Schritt nie bereut. Ich bin offen für Neues und freue mich auf die Herausforderung, unseren Zug wieder auf die Beine zu stellen. Dass wir mal wieder 104 Spielleute sind, werden wir definitiv nicht schaffen. Aber mein Ziel werde ich auch weiterhin nicht aus dem Blick verlieren. Unser Ziel ist klar! Zum 120-jährigen Bestehen unseres Spielmannszuges im Jahr 2017 möchten wir wieder mit mindestens 20 eigenen Spielleuten auflaufen können. 20? Ist ja nicht so viel, mag jetzt manch einer vielleicht denken. Aber bis man seine Anfänger so weit hat, bedarf es Durchhaltevermögen, Beständigkeit und einer riesigen Portion an Motivation und den Glauben daran, dass wir es schaffen können. Ich glaube daran. Also, lasst uns die Ärmel hochkrempeln und an die Arbeit gehen!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Wer hilft mit?
Auch sind wir auf der Suche nach ehemaligen Spielleuten von Vorwärts 93 und aus der Zeit, als wir noch der Spielmannszug im Wilhelmsburger Sportverein (WSV 93) waren, die vielleicht noch alte Fotos bei sich liegen haben und uns aber auch noch ein wenig mehr über die Geschichte unseres Spielmannszuges erzählen können. Vielleicht findet ja auch ein „altes“ Gesicht wieder Lust am Musikmachen.

Wir würden uns freuen!

Weitere Infos gibt es auch bei facebook:
facebook/Spielmannszug-im-Sportverein-Wilhelmsburg-von-1888-eV