Fotos@Klaus Schmidt

Bildschirmfoto 2015-02-11 um 13.24.46

Ein Interview mit Valentine & The True Believer(s)

Mein erster Kontakt mit der Musik von Valentine & The True Believers kam recht kurzfristig zu Stande. Eine Anfrage per Mail schickte mich in die Wilhelmsburger Honigfabrik, zu einem Interview mit einer Band, dessen Namen ich nicht kannte. Eine kurze Zeit später saß ich im Café PAUSE, in der HoFa. Ich war sehr früh und beobachtete die ersten Anwesenden. Ein paar Tische waren schon besetzt. Am Tresen saßen zwei Gäste und lauschten dem Soundcheck einer Stimme und einer Gitarre. Ich lies mich in einer Ecke nieder, lehnte mich entspannt zurück und lauschte ebenfalls. Ich genoss die ersten Klänge. Ein kurzer Abriss der Musikstücke, die das Publikum durch dem Abend führen sollten. Ein Mix aus verschiedenen Musikrichtungen, verschiedenen Sprachen und wechselnden Emotionen. Ich muss gestehen, ich freute mich schon auf den kompletten Abend.

Vor dem Vergnügen ein wenig Arbeit. Wobei ich bei diesem Interview wirklich nicht von Arbeit sprechen möchte. Ein kleiner Tisch in einer gemütlichen Ecke des Café´s. Ich sitze nun zusammen mit Valentina Siemsen und Malte Lemke. Die Stimmung ist ausgesprochen entspannt und locker.

WIP: Zuerst die Frage; Was verbindet euch mit Wilhelmsburg?

V&TTB: Valentina und Malte leicht stolz im Ton, fast gleichzeitig; Wir wohnen hier! Die Band kommt aus Süderhastedt, Hamburg, Berlin und Dithmarschen. Der Hamburger Teil der Band, das sind Wir.

WIP: Nun wohl die klassischste Frage. Wie seit ihr auf euren Namen, Valentine & The True Believers, gekommen?

V&TTB: Die Antwort kommt mit einem Lachen; Wir hießen zu Anfang auch anders. Da waren schlimme Namen dabei. Dieser Name ist eher eine Hommage an die Soulbands der 60er und 70er Jahre. Es gab viele &-Bands zu der Zeit. Und ich heiße Valentina. Mittlerweile sind wir seit sechs Jahren als Band unter diesem Namen unterwegs. Als Duo treten wir auch auf. Zu zweit nennen wir uns dann Valentine & The True Believer. Da nehmen wir das S einfach weg.

WIP: Ihr seit auf jeden Fall viel unterwegs und kommt weit herum. Auftritte und Straßenmusik in Spanien, Frankreich und Norddeutschland.

V&TTB: Ja, … Momentan versuchen wir nicht so weit zu fahren. Wir werden dies Jahr unter anderem nach Dortmund und Frankfurt fahren. Dort haben wir feste Gigs. Zur Straßenmusik; Wenn es so Mega kalt ist, macht das einfach keinen Spaß. Im Sommer ist es einfach viel schöner. Die Straßenmusik hat uns viele Auftrittsanfragen beschert. Wir sind häufig engagiert worden mit der Aussage „Ich habe euch neulich an der Küste gesehen, wollt ihr nicht auf meiner Hochzeit Musik machen?“

WIP: „Unvergleichlich Spartenlos.“ Ich habe diese Textzeile auf eurer Webseite gefunden.

V&TTB: Die Antwort kommt wieder mit einem Lachen. Die Geschichte zum Namen. Wir wollten eigentlich Soulmucke machen. Es führte aber irgendwie dazu, das wir alle möglichen Sparten ausprobiert haben. Wir singen in deutsch, englisch, französisch und plattdeutsch. Es gab intern immer die Aussage; Fünf Lieder in die gleiche Richtung, wer will das den hören, das ist doch Mega langweilig. Das einzige was ich unterschreiben würde ist, daß es etwas mit POP ist. Du kannst alle möglichen Worte dranhängen, aber überall kommt POP drin vor.

WIP: Das erste was ich von euch gehört habe war plattdeutsch. War plattdeutsch von vorn herein in eurem Repertoire?

V&TTB: Nein, … war es nicht. Wir hatten erst vor drei Jahren damit angefangen. Das lag auch mit daran das wir zu der zeit viel im norddeutschen Raum unterwegs waren. Dort wurden wir regelmäßig darauf angesprochen, ob wir auch plattdeutsche Lieder spielen können. „Ihr spielt englisch, deutsch, französisch, aber kein plattdeutsches Lied.“ Wir fingen dann an einige unserer Lieder zu übersetzen, …anfangs noch mit Wörterbuch. Ein paar aus der Band sprechen ein wenig plattdeutsch. Andere vermissen es, dies zu können.

WIP: Die Zeit wird knapp. Das Café füllt sich langsam. Die letzte Frage an euch. Wird es bald eine neue Platte geben?

V&TTB: Ja, .. Die neue Platte kommt im April raus. Der Titel ist zur zeit noch in Arbeit. Dazu hatten wir letztes Jahr ein Crowdfunding-Projekt erfolgreich realisiert. Das damit „eingenommenen“ Geld haben wir in eine qualitativ bessere Produktion gesteckt. Wir freuen uns sehr und sind uns sicher, dass euch das Album genauso gut gefallen wird, wie uns.

WIP: Vielen Dank euch Zweien.

Feierabend. Valentina und Malte stehen schon auf der Bühne. Ich mache noch ein paar Fotos und mische mich unter die Gäste. Das Café ist gut besucht, die Musik beginnt und ich setzte mich gut gelaunt an irgendeinen freien Platz. Bei einem Auftritt einer Band, dessen Namen ich jetzt kenne.

 

V&TTB im Internet unter www.superreligion.org

Klaus.Schmidt@WIP   –   www.facebook.de/wilhelmsbook