Der Kettensäger-Schnitzer von der Elbinsel

Aufgewachsen ist Jens in der Zeidlerstraße. Und natürlich machte er seine Ausbildung zum Tischler auch in Wilhelmsburg bei einer alt eingesessenen Firma an der Alten Schleuse. Viele kennen ihn bestimmt noch aus den alten Zeiten im Penny Lane, früher auch Otto Hopp, die einzige Disco in Wilhelmsburg. Dort lernte er auch seine große Liebe Conny kennen und verlobte sich mit ihr. Doch leider hielt das Glück nicht bis zur Ehe.

Doch in den Hafen der Ehe fuhr er dann doch ein (mit einer anderen) und bekam mit seiner Frau zwei Söhne. Jan war es auch, der ihn dazu überredete in Bispingen ein Kettensägen-Event zu besuchen. Dort traten Kandidaten aus vier Kontinenten an und schnitzten aus Baumstämmen Skulpturen. Besonders beeindruckt war Jens von einer Australierin, die eine Meerjungfrau fabrizierte. Nun war der Ehrgeiz des Tischlers geweckt und er schaute sich ganz genau die Technik und die speziellen Kettensägen an.

 

heller_Adler_15
Bank_5
Jens_1

Kurz darauf wurde eine Kettensäge geliehen und umgebaut. Ein Baumstamm wurde ihm gespendet und schon legte er los. Sein erstes Objekt war ein Adler mit einer Höhe von 3,20 Meter. „Ja, sagt er zu mir, ich habe den fertigen Adler in dem Stamm gesehen, ich musste ihn nur noch freilegen“. Und das tat er mit viel Mut und einer wenig geübten, aber ausgefeilten Technik. Eins seiner Meisterwerke ist eine Sitzbank in Form einer Harley Davidson. Das nächste Projekt ist auch schon in Planung, ein neuer Adler, aber diesmal viel filigraner und ausgefeilter. Doch leider fehlt ihm die Zeit, denn neben dem Hobby muss er auch immer noch als selbständiger Tischler Geld verdienen.

 

Und dann war doch da noch die Geschichte mit der Liebe. Jens war inzwischen geschieden und traf zufällig die Cousine von Conny. Die schlug ihm vor, sich auf Facebook anzufreunden. Gesagt, getan, die Anfrage wurde innerhalb eines Tages bestätigt und schon ging die wilde Mailerei los. Doch Jens staunte nicht schlecht, als er erfuhr, dass Conny inzwischen in Miami wohnt und als Stylistin arbeitet. Aber immer nur mailen und über Skype telefonieren war den beiden zu wenig. Im Februar 2014 stieg Jens kurz entschlossen in den Flieger und ab ging es nach Florida. Das waren schöne drei Wochen. Im April revanchierte sich Conny und kam für eine Woche nach Hamburg. Die Liebe wuchs und nun wollten die Neu-Verliebten endlich Nägel mit Köpfen machen.

Kurzentschlossen packte Conny in Miami ihre Sachen zusammen und zog am 30. August 2014 nach Hamburg zu Jens. Nach 37 Jahren haben sich die Verlobten nun wieder gefunden. Toi toi toi