Bildschirmfoto 2014-11-19 um 12.55.39

oder wie man auch mit wenig oder gar keinem Geld eine tolle Zeit auf der Insel haben kann!

Wir haben uns mal umgehört und auch selber nachgeforscht, was man hier in Wilhelmsburg machen kann. Es gibt viele Dinge, für die man sogar gar kein Geld bezahlen muss. Das finden wir schon mal klasse. Einige Sachen kosten nicht so viel Geld und ganz wenige hier bei uns, die etwas teuer sind. Eigentlich zu teuer, wenn man mehr als 2 Kinder hat. Obwohl, teuer ist das dann auch für die, die überhaupt Kinder haben. Umsonst kann man z. B. seine Zeit auf dem Kinderbauernhof verbringen. Da gibt es viele Tiere, wie z. B. Schweine, Pferde, Ziegen. Man kann dort auf den Spielplatz gehen oder auch reiten. Wenn man eine Fahrkarte hat, kann man mit dem Bus nach Moorwerder fahren. Dort gibt es die Bunthäuser-Spitze, da war ich schon mit meinem Kindergarten und ich fand das schön da. Wir haben hier auch einen alten Bunker, den hat man umgebaut und dort kann man jetzt mit einem Fahrstuhl bis ganz nach oben fahren und kann ganz Wilhelmsburg sehen. Wenn man mag, kann man eine Führung machen, die kostet dann aber nur wenig Geld. Nebenan ist der Bunkerspielplatz, den finden
wir alle gut. Da kann man klasse spielen und klettern. Wenn man möchte, kann man dort auch grillen. Mit dem Fahrrad kann man jetzt 6,5 km quer durch Wilhelmsburg auf dem neuen LOOP-Fahrradweg fahren. Der ist toll, weil es dort keine Autos gibt.

Unbenannt - 5

Für Kinder gibt es den Spielplatz Kuckuckshorn, den hat man auch neu gemacht und da lässt es sich prima spielen. Ich spiele dort sehr gerne Fußball und rutsche auch. Wenn man dann den alten IGS-Weg weitergeht ein ganzes Stück, kommt man zur Skaterbahn, die ist auch umsonst und dort ist immer was los. Wenn man will, kann man mit der ganzen Familie im Kletterpark klettern, das ist allerdings nicht ganz so billig, was wir schade finden. Denn das wäre eine tolle Idee, was man mit der ganzen Familie machen könnte.

Es gibt hier auf unserer Insel aber auch noch eine tolle Streuobstwiese, da wachsen ganz viele Apfelbäume und da kann man dann umsonst so viele Äpfel pflücken, wie man mag. Man kann dann Apfelsaft daraus machen oder auch ganz leckeren Apfelkuchen. In der Nähe gibt es den Elbstrand am Finkenriek. Das ist dort besonders toll, wenn es so richtig warm ist. Viele Menschen kommen dorthin, um die Sonne zu genießen. Es wird viel gegrillt, gespielt und viel gebadet, obwohl das nicht ganz ungefährlich ist, wegen der Strömung. Deshalb gehe ich meist nur bis zur Hüfte ins Wasser. Was ich dort aber ganz doof finde ist, dass viele Menschen einfach ihren Müll liegen lassen und auch die Deckel der Flaschen und auch viele Scherben liegen dort im Sand. Das ist sehr gefährlich und tut ganz dolle weh, wenn man dort drauftritt. Wenn man was über Wilhelmsburg erfahren möchte, kann man auch in das Heimatmuseum gehen. Da findet man viele alte Sachen von den Menschen, die hier früher gelebt haben. Man kann sehen, dass sich Wilhelmsburg doll verändert hat.

Wenn man sehen will, wie früher das Mehl gemacht wurde, kann man zur Windmühle Johanna gehen und eine Führung mit machen. Wenn man möchte, kann man da auch heiraten. Mit wenig Geld kann man auch Schwimmen gehen, aber ich finde unser neues Schwimmbad nicht so toll. Da fahre ich lieber nach Harburg. Wenn man was Besonderes machen möchte, kann man noch Kanu fahren oder sich ein Tretboot ausleihen. Das kann man am Ernst-August-Kanal machen. Wie ihr sehen könnt, kann man recht viel hier in Wilhelmsburg machen, wenn man weiß, wo. Was vielleicht noch ein wenig fehlt, sind Sachen, die man mit der ganzen Familie machen kann. Das fehlt hier so ein wenig. Wir haben kein Kino oder eine Rollerbahn, schön wären Karussells wie im Hansa Park, aber das haben andere ja auch nicht. Was fehlt euch denn hier in Wilhelmsburg?