Die Mitternachtsjamsession

vom 19. März 2016

 

2 ½  Künstler und ein Solo -Trio spielten zu später Stunde auf.
Wo? Natürlich in der Veddeler Immanuelkirche. 

Die von Koordinator Alex für diese Session gewonnenen Musiker waren der Veddeler Hagen van de Viven, Jürgen Ufer  und Falco vom Falco Trio- diesmal solo. Den Anfang machte Hagen van de Viven, normalerweise als „Ein-Mann-Klampfenorchester“ auftretend, hatte diesmal das halben Persönchen Nele als Gaststar dabei (seiner Schülerin), die zum Teil zu eigenen Kompositionen von Gesang und Gitarre durch Hagen unterstützt wurde. Hagen hat bereits an vielen Veddeler Gitarren-Gottesdiensten teilgenommen (vom damaligen Pastor Sterz ins Leben gerufen).

Jürgen Ufer, den Veddelern aus der ehemaligen „Kaffee Unmut“-Zeit bekannt, trat als Solist auf. Zum wunderschönen Gitarrenspiel (teilweise mit Mundharmonika-Spiel ergänzt) singt er seine selbst komponierten Lieder nach dem Motto: „Wohin das führt, werden wir sehen.“ Es ist eben seine Art, sich vor dem Leben zu verneigen. Frontmann Falco vom Falco Trio trat dieses Mal ebenfalls als Solist auf. Zu seinem melodiösen Akustik Pop mit inhaltlichem Tiefgang, nach seinem Kredo: „Alles, was ich in meinen Texten erzähle sind Geschichten oder bestimmte Ereignisse aus meinem Leben.“ Zur Auflockerung des späten Abends hatte  Hagen van de Viven sich ein Filmmusik-Quiz ausgedacht. Er zupfte mehrere Titel-Melodien auf seiner Gitarre, die Zuschauer mussten die dazugehörigen Film-Titel erraten. Um die Spannung zu erhöhen, wurden natürlich Preise verliehen.

Nun sind wir gespannt, was die nächste „Veddeler MusikKirche“ musikalisch im Gepäck hat. Wir freuen uns drauf! 

Bildschirmfoto 2016-03-22 um 20.17.26