Wie ein Vogel über Willitown 

Habt ihr schon mal eine Drohne durch die Luft gesteuert? Ich habe mich für euch getraut und meine Erfahrung damit aufgeschrieben.

Zum Video – Mit 60 kmh über Willitown!

Endlich ist es soweit. Ich habe die Möglichkeit die kompakteste Drohne auf dem Kameraflugmodellmarkt – die Mavic Pro – zu testen. Schon beim Auspacken kann ich mir kaum vorstellen, dass dieses kleine Ding so viel können soll. Fix startbereit und fast selbsterklärend kann ich mit dem ersten Flug beginnen. Ich klinke mein Handy in die Halterung der Fernbedienung ein und schon geht’s ab. Das Summen der Propeller ist leiser als erwartet und das Fluggerät ist in Null Komma Nix in der Luft. Ich bin fasziniert über die ersten Bilder, die ich empfange. Sie haben eine enorm profesionelle Qualität. Der Gimbal, die Halterung, die die Kamera trägt, macht wohl eine sehr gute Arbeit und stabilisiert die Kamera extrem gut. 

Folie1  
Folie2
Folie3
Folie4
Wow! Was für ein Blick! Endlich habe ich mal die Gelegenheit, Willitown aus einer ganz anderen Perspektive zu sehen. Die Steuerung fällt mir als Anfänger recht leicht, kenne eine ähnliche Steuerung jedoch schon vom Zocken. Das ist von Vorteil, trotzdem können sich Unerfahrene das Fliegen im Anfängermodus schnell aneignen. Als ich fasziniert die Bilder des Holzhafens betrachte, wird es extrem knapp – ich hätte beinahe die Drohne seitlich in eine Hochspannungsleitung gecrasht, was beim frontalen Flug dank der Hindernisserkennung nicht hätte passieren können. Was für eine Schrecksekunde, denn es fliegen hier ca. 1200 Euro durch die Luft.
Um mich von diesem Schreck zu erholen, fliege ich die Mavic noch eine Weile über unseren Stadtteil und filme dabei. Dabei probiere ich auch den „Follow Me“- Modus aus. Etwas spooky, aber schon lustig. Ich werde von einer Drohne verfolgt und lasse mich dabei filmen. Ein weiteres unterhaltsames Feature ist, dass die Kameras nicht nur filmt, sondern auch auf Fingerzeichen ein Foto aufnimmt. Das macht wirklich Spass! Allerdings sollte man es dabei belassen, nur Leute oder Dinge zu fotografieren und zu filmen, die damit einverstanden sind. 

Mein Fazit: Für jeden Hobbyfilmer und Technikliebhaber ist es das perfekte Spielzeug. Die Größe, das Gewicht und die Qualität würde ich als „erste Sahne“ in dieser Preisklasse bezeichnen. Im Vergleich zur populäreren Phantom hat die Mavic Pro für mich auf jeden Fall die Nase vorn.

 

Eurer Lenny@WIP