A.D.F.C. Fahrradsternfahrt-Hamburg (15.06.2014) – Fotos@Artfotos-Artur Sobowiec

Bildschirmfoto 2015-05-08 um 10.55.40

Sternfahrt der Fahrradstadt Wilhelmsburg e.V.

Im Posteingang fanden wir eine Nachricht von Astrid Christen. Als leidenschaftliche Radfahrerin engagiert sie sich (Titel im Verein?) für „Fahrradstadt Wilhelmsburg e.V.“

Sie schrieb uns, dass am Sonntag, den 21. Juni wieder die Fahrradsternfahrt – „Mobil ohne Auto“ – die vergnügliche Demonstration mit Open-Air-Gottesdienst, stattfindet und alle Insulaner herzlich eingeladen sind, sich auf’s Rad zu schwingen. Eine tolle Sache finden wir, daher bitten wir Astrid, uns mehr davon zu erzählen …

„Schon seit 2011 übernimmt Fahrradstadt Wilhelmsburg e.V. den Startpunkt Wilhelmsburg bei der MOA-Fahrradsternfahrt, der inzwischen größten politischen Demonstration für besseren Radverkehr in Hamburg, die auch noch richtig Spaß macht. Das Vergnügen besteht in einem fantastischen Ausblick bei der Querung der Köhlbrandbrücke inmitten von netten Menschen. Letztes Jahr waren 23.000 Menschen dabei. Wilhelmsburg wird hierbei gleich zweimal gequert. Zuerst kommt der Zug aus der City über die Wilhelmsburger Reichsstraße, wo wir Insulaner uns einfädeln werden. Dann, nach Querung der Köhlbrandbrücke, geht es mit zwei Sammelstopps über den Reiherstieg Hauptdeich und die Harburger Chaussee auf die A 252 Richtung Jungfernstieg, wo in diesem Jahr die Abschlusskundgebung stattfinden wird. Die Radler sehen ziemlich viel von der Elbinsel. Dieses Potenzial erkannte auch Hans-Jürgen Maass, der seit vielen Jahren  in Wilhelmsburg lebt und sich engagiert. Genau deshalb setzte er sich für einen Startpunkt der MOA-Sternfahrt in Wilhelmsburg ein. Ihm verdanken wir in Wirklichkeit unsere Teilnahme. Fahrradstadt Wilhelmsburg e.V. hat die Startpunktbetreuung übernommen, als Hans-Jürgen Maass für einige Zeit ins Ausland ging“, berichtet uns Astrid und freut sich schon auf ihr Lieblingsevent im Jahr. „Wir wünschen uns, dass sehr viele Wilhelmsburgerinnen und Wilhelmsburger mit dem Fahrrad fahren – dass wir alle stolz auf die Fahrradinsel Wilhelmsburg sind.“

In diesem Jahr wird erstmalig auch in Wilhelmsburg ein Gottesdienst für Groß und Klein auf dem Vorplatz der Emmaus-Kirche mit Pastorin und passionierten Radlerin Anja Blös und dem Reiherstieg-Bläserchor angeboten. Wer mag, kann schon um 10 Uhr teilnehmen am Open-Air-Gottesdienst – „Mit Gottes Segen losradeln.“

Fahrradstadt Wilhelmsburg ist eine Art Botschafter für die schöne Elbinsel als Ort der Bewegung an frischer Luft mit attraktiven Ausflugszielen. „Unser Anliegen ist es, möglichst viele Wilhelmsburger aufs Rad zu bringen. In unserer Öffentlichkeitsarbeit verdeutlichen wir stets, dass Fahrradfahren ein facettenreiches Element für die lebenswerte Stadtentwicklung ist. Viele Fahrrad-Ausflügler stärken ja auch die lokale Gastronomie. Jeder will irgendwann einkehren für „Häppchen und Bierchen“.

A.D.F.C. Fahrradsternfahrt-Hamburg.2014.06.15 153
A.D.F.C. Fahrradsternfahrt-Hamburg.2014.06.15 188
A.D.F.C. Fahrradsternfahrt-Hamburg.2014.06.15 213
A.D.F.C. Fahrradsternfahrt-Hamburg.2014.06.15 252

Wir sind ein IBA-Partner. Das Rad-Thema wurde ein IBA-Thema, weil es einfach ein starkes Thema für die Insel ist“, erläutert uns Astrid die Beweggründe von
Fahrradstadt Wilhelmsburg. Seit mittlerweile sieben Jahren engagiert sich der Verein für das Radfahren auf den Elbinseln. Vor der Vereinsgründung 2010 fand diese Arbeit in einer Gruppe des Arbeitskreises Wirtschaft und Beschäftigung statt, der sich für Arbeitsplätze im Rahmen der Großprojekte IBA und igs einsetzte.  Hierzu zählten auch die Beschäftigungsträger auf der Insel. Mit der Wilhelmsburger Radwoche 2010 in Kooperation mit IBA und igs fand das Thema „Fahrrad“ auch Gehör bei Politik und Behörden. Wilhelmsburg hat als erster Stadtteil Hamburgs ein Radverkehrskonzept erhalten. Senator Horch rief sogar den Modellstadtteil für den Fahrradverkehr aus. Aktuelle Planungen zur Umsetzung bestehen.

„Unsere aktuelle Vereinsarbeit besteht darin, die Umsetzung dieser Pläne zu begleiten, Netzwerk- und Lobbyarbeit zu betreiben sowie öffentlichkeitswirksam die vielen Facetten des für Stadtentwicklung, Lifestyle und Gesundheit gleichermaßen wichtige Fahrradthema mit verschiedensten Mitteln zu kommunizieren. Hierzu sind wir Medienkooperationen eingegangen, aber auch in politischen Dingen rund um das Radverkehrskonzept mischen wir uns ein. Wir würden uns über weitere Vereinsmitglieder, die unsere Arbeit aktiv oder auch passiv unterstützen, sehr freuen. Unser monatliches Treffen ist immer am 1. Dienstag im Bürgerhaus Wilhelmsburg von 19 – 21 Uhr.

Dieses Jahr werden wir Radtouren und Spaziergänge für arbeitslose Menschen anbieten. Dieses Projekt wird von der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung HAG gefördert. Die HAG führt das Senatsprojekt „Pakt für Gesundheit“ durch. Unser Projekt gehört in die Rubrik „gesund leben und arbeiten“. Die Termine werden bald kommuniziert. „Als geborene Wilhelmsburgerin wünsche ich mir, dass die guten ersten Ansätze konsequent in den nächsten Jahren weitergeführt werden. Die Olympia-Bewerbung ist hierbei eine große Chance für den Radverkehr, und die Elbinseln kann man einfach am allerbesten mit dem Rad erkunden!“ Also, liebe Insulaner, putzt eure Räder und dann ab zur Sternfahrt am 21. Juni!

Ablaufplan ab Wilhelmsburg:

10.00 Uhr
Open-Air-Gottesdienst „Mit Gottes Segen losradeln“
für Groß und Klein auf dem Vorplatz der Emmaus-Kirche
mit Pastorin Blös und dem Reiherstieg-Bläserchor.
10.50 Uhr
Abfahrt zum Treffpunkt „Reichsstraße“
11.00 Uhr
Start der Nebenroute „Mobil ohne Auto“ – Sternfahrt
S-Bahnhof Wilhelmsburg – Platz vor der Behörde für
Stadtentwicklung und Umwelt (BSU).

 

Weitere Infos unter:

www.fahrradsternfahrt.info
www.facebook/Fahrradstadt Wilhelmsburg
Die Website www.fahrradstadt-wilhelmsburg.de wird gerade überarbeitet.

Astrid@WIP