Für Fairness im Sport und Coolness im Alltag bei jungen Menschen aus Wilhelmsburg

Hamburger Initiative Zweikampfverhalten erhält Förderung der SKala-Initiative

Das Projekt „Weiterentwicklung Coolnesstraining im Teamsport“ des Zweikampfverhalten e. V. wird ab sofort durch die SKala-Initiative gefördert. SKala ist eine Initiative der Unternehmerin Susanne Klatten in Partnerschaft mit dem gemeinnützigen Analyseund Beratungshaus PHINEO. SKala fördert bis zum Jahr 2020 etwa 100 gemeinnützige Organisationen mit insgesamt bis zu 100 Millionen Euro in den Bereichen Inklusion und Teilhabe, Engagement- und Kompetenzförderung, Brücke zwischen den Generationen sowie Vergessene

Krisen. Unterstützt werden ausschließlich Organisationen, die gegenüber PHINEO eine große soziale Wirkung nachgewiesen haben.

„Es ist großartig, dass die SKala-Initiative unseren Verein unterstützt. Durch die Spende können wir unser Angebot qualitativ verbessern und auf neue Zielgruppen ausweiten sowie unsere Organisation stabilisieren und nachhaltig stärken.

So erreichen wir noch mehr sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche und passen die Angebote noch besser an deren Bedarfe an“, erklärt Geschäftsführerin Rebekka S. Henrich.

„Die Teilnahme am Coolnesstraining hat mir geholfen, viele Hindernisse zu nehmen, an denen ich sonst wohl gescheitert wäre. Heute kann ich als Coach dieses Wissen weitergeben und junge Menschen aus meinem Stadtteil mit den Trainings in ihrer Entwicklung unterstützen. Die Spende der SKala-Initiative stärkt diese Arbeit und unser Engagement“, freut sich Eric-Daté Tété. Arwin Mostauli versichert: „Die Unterstützung der SKala-Initiative ist nicht nur eine Investition in unseren Verein, sondern eine Investition in die Zukunft von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Denn unsere Arbeit wirkt: Die meisten der jährlich bis zu 400 Teilnehmenden entwickeln sich nach einem Kurs bei uns im Privatleben sowie in der Schule positiv.“

Gemeinsam Menschen bewegen und Engagement wirkungsvoller machen

PHINEO ist ein Analyse- und Beratungshaus für wirkungsvolles gesellschaftliches Engagement. Ziel von PHINEO ist es, die Zivilgesellschaft zu stärken. Mit Wirkungsanalysen, einem kostenfreien Spendensiegel, Publikationen, Workshops und Beratung unterstützt PHINEO gemeinnützige Organisationen und Investoren wie Stiftungen oder Unternehmen dabei, sich noch erfolgreicher zu engagieren.

Die SKala-Initiative fördert bis zum Jahr 2020 bundesweit etwa 100 gemeinnützige Organisationen. Das Fördervolumen beträgt bis zu 100 Millionen Euro. Unterstützt werden ausschließlich Organisationen, die nachweislich eine große soziale Wirkung erzielen. SKala ist eine Spenden-Initiative der Unternehmerin Susanne Klatten in Partnerschaft mit dem gemeinnützigen Analyse- und Beratungshaus PHINEO. PHINEO und Susanne Klatten möchten mit der SKala-Initiative gemeinsam Menschen bewegen und nachhaltig zivilgesellschaftliches Engagement stärken.

Deshalb fördert SKala Organisationen und Projekte, die mit unterschiedlichen Ansätzen auf ein gemeinsames Ziel hinsteuern: eine Gesellschaft, in der sich

Menschen füreinander einsetzen. Im Fokus stehen dabei die Bereiche Inklusion und Teilhabe, Engagement- und Kompetenzförderung, Brücke zwischen den Generationen sowie Vergessene Krisen. Zweikampfverhalten e.V. engagiert sich für Fairness im Sport und Coolness im Alltag und trainiert prosoziale Handlungsalternativen mit jungen Menschen, die zu rund 78 % Migrationshintergrund, Konflikt- und Fluchterfahrungen haben. Die Kombination von Teamsportarten, Coolness- und Kompetenztraining eignet sich, theoretisches Wissen wirksam in praktisches Können zu übersetzen sowie Werte, Regeln und Fairplay zu vermitteln. Das Fördervorhaben „Weiterentwicklung Coolnesstraining im Teamsport“ hat zum Ziel, einerseits das Angebot des Vereins qualitativ zu verbessern und auf neue Zielgruppen auszuweiten sowie andererseits die Organisationsarbeit zu stabilisieren und nachhaltig zu stärken.

Gewaltfrei ist das neue Cool – „Weiterentwicklung Coolnesstraining im Teamsport“

Im Hamburg-Wilhelmsburger Schul-/Alltag erkämpfen sich junge Menschen aus problematischem Umfeld Teilhabe und Integration oft mit Gewalt. Zweikampfverhalten e. V. verwandelt ihr unsportliches Verhalten seit 2008 durch Sportsozialarbeit und Kompetenzförderung mit multiethnischen TutorInnen, Sportprofis und Ehrenamtlichen in respektvolles Miteinander. Ehemalige ProjektteilnehmerInnen zeigen ihnen mit Sportangeboten, Coolnesstraining und

individuellen Hilfen, wie sie ihre Chance auf soziale Mobilität verwirklichen können.

Rund 84 % der jährlich bis zu 400 teilnehmenden Jungen (80 %) und Mädchen (20 %) entwickeln sich positiv. Sie sind gelassener, hilfsbereiter und motivierter, schlichten Streitigkeiten, strengen sich in der Schule mehr an und wollen selbst Vorbild für andere sein. Ausgezeichnet wurde das Coolnesstraining im Teamsport u. a. mit dem PHINEO Wirkt-Siegel und Publikumspreis 2015.

Mit Hilfe der SKala-Förderung wird die Organisation nachhaltig gesichert. MitarbeiterInnen, TutorInnen und Ehrenamtliche werden fortlaufend qualifiziert und als wichtige Ressource

langfristig gebunden. Durch ihre Festanstellung können die ehemaligen Teilnehmer bzw. erfahrenen Tutoren Arwin Mostauli und Eric-Daté Tété ein Duales Studium Sozialpädagogik und Management (B. A.) finanzieren. Auf Projektebene wird das Coolnesstraining durch zusätzliche Kurse, individuelle Hilfen und speziell entwickelte Angebote für die neuen Zielgruppen junge Geflüchtete, Eltern und Bezugspersonen noch wirkungsvoller gemacht. „Wir möchten junge Menschen aus problematischem Umfeld dazu befähigen, ihre Emotionen positiv zu lenken. Bislang konnten wir bei fast allen Teilnehmenden positive Entwicklungen feststellen“, so Zweikampfverhalten Botschafter Marcell Jansen. Und Bastian Reinhardt, langjähriges Vorstandsmitglied und ebenfalls Botschafter, ergänzt: „Wir haben bei den Kindern und Jugendlichen mit einfachen Mitteln und in Form von Anleitung schnelle Erfolge erzielt. Mich hat wirklich überrascht, wie wenig Rückläufer wir haben.“

Quelle: www.zweikampfverhalten.de