Artville 2014 Vorbericht SILBER

MS Artville 2014

 

Auch dieses Jahr wieder, begeistert das Festival mit atemberaubender und inspirierender Kunst. Der Name ist anders. Was noch? Welche Neuerung bringt das Spektakel mit sich und was hat der Name damit zu tun?

Nicht mehr mit Kunstcamp, sondern mit Artville betitelt, startet die Veranstaltungsreihe in 2014. Wie der neue Name schon verrät, handelt das Festival von einer Kunststadt. Dieses Jahr geht es aber nicht um fertige Galeriewände oder vollendete Kunstwerke, sondern um den Wandel, den sich stetig weiter entwickelnde Kunst mitbringt.

In drei Produktionswochen werden wechselnde, internationale Künstlerteams auf dem Festivalgelände leben und arbeiten. Am Wochenende können deren Werke betrachtet und reflektiert werden. Der Anschauungsprozess wird musikalisch untermalt und mit Performances abgerundet. Ziel ist es, Hafenindustrie, kulturelle Vielfalt und künstlerischen Untergrund zu vereinen.

Die Besucher sind eingeladen am Wandel teilzuhaben und mit den Kunstwerken zu wachsen.

Den Auftakt des MS Artville gibt das Richtfest am 19. Juli. Gleich der Feiereines Rohbaues mit Freunden und Familie, wird hier der Rohbau der Kunststadt gefeiert. Es soll imposant werden.

Enden wird die Festivität am 9. August mit dem Manifest. Es präsentiert das Ergebnis des kreativen Schöpfungsprozesses. Die Kunststadt mit ihren in sich einzigartigen Werken, kann noch einmal bestaunt und bewundert werden. Ein Hoch auf die Kunst. Denn wie Vincent Van Gogh schon sagte:

Die Normalität ist eine gepflasterte Straße; man kann gut darauf gehen – doch es wachsen keine Blumen auf ihr“.

Deshalb zelebrieren hier alle ein letztes Mal die Abweichung des Gewöhnlichen in ihrer vollendeten farbenprächtigen Fülle und Vielfalt.

Die Anschrift des Festivalgeländes ist Alte Schleuse 23, 21107 Hamburg-Wilhelmsburg.

Wer nun wissbegierig nach Wachstum schreit, findet hier mehr Infos über die Künstler, Musiker und einzelnen Veranstaltungen: http://msdockville.de/kunst/2014/all/