Foto@elbinselguide

Auf Touren kommen mit elbinselguide

Was ist gesund, kann prima mit verantwortungsvollem Abstand gemacht werden, bringt frischen und historischen Input und fördert auch noch das Insel-Heimatgefühl? Richtig! Spazieren gehen, oder Radfahren auf der Elbinsel.

Bei herrlichstem Sonnenschein treffe ich mich mit einer echten Fachfrau für dieses Thema. Gebürtige Wilhelmsburgerin, Reisebüro Inhaberin, Touren Vermittlerin und Elbinsel Guide. Mehr geht nicht.

Sanja Buljan erwartet mich fröhlich zum kleinen Walk. Wir klönen sofort prächtig drauflos über ihre verschiedenen Touren, wie alles begann und erkunden einen kleinen Abschnitt des geführten Streifzuges durchs Reiherstiegviertel. „Moin, Moin!“ lautet nicht nur ihre Begrüßung, sondern auch die Tour durch das charmante Viertel.

Doch schön der Reihe nach. 2010 erfüllt sich die waschechte Wilhelmsburgerin mit kroatischen Wurzeln ihren Traum vom kleinen Reisebüro „smarttravelling“ in der Veringstraße. Dank ihrer sprachlichen Vielfalt , hat sie ein buntes Publikum, nicht nur von der Insel. „Wenn ich Kunden habe, die kein deutsch sprechen und ich Ihre Sprache nicht kann, wie z.B. türkisch oder arabisch, dann artikuliere ich mit Händen und Füßen auf Kleinkindebene. Meine offene Art der Kommunikation wird gut angenommen und sie sind mir dankbar, dass ich sie auf Grund der fehlenden Deutschkenntnisse nicht abweise“ sprudelt es aus Sanja quirlig heraus.

Alt Kirchdorferin & Guide Camren Steinert

Elbinselguide und Inselfan Julius Jensen

Neugierig buchte Sanja 2012 eine geführte Fahrradtour der IBA Hamburg durch die neu entstehenden Viertel und Projekte. 2,5 Stunden ging es rund mit vielen Kirchdorfer Gästen. „Irgendwann bemerkte ich, dass die Infos, die wir vom IBA Guide bekamen sich nur um alles was die IBA nun neues plant, drehten. Echt interessant, aber soll sich nicht Neues in Altes fügen? Man brauchte ja nur den Kopf nach links drehen und schon wären auch die Sintis in Georgswerder ein Thema gewesen, eben alles was das Leben in den Inselecken so ausmacht. Mir fehlte „wie die Wilhelmsburger so ticken“, historische Hintergründe, kleine Anekdoten, Insiderwissen. Klar, kann man das nicht von einem inselfremden IBA Guide erwarten. Das war aber die Geburtsstunde der Idee für meine Touren. Waschecht, frech, authentisch und mittendrin sollten diese sein, “ erinnert sich Sanja an den Start.

WILHELMSBURG WAR IMMER
HEIMAT FÜR MICH.

Aufgewachsen ist Sanja im „Papageienviertel“. Für mich ein neuer Begriff. „Das sind die SAGA Häuser an der Georg-Wilhelm-Straße am Ententeich.“ Aha, das sind diese waschechten Infos die auch mich sehr interessieren. Mittlerweile lebt Sanja in ihrer Lieblingsecke, dem Reiherstiegsviertel, im Vogelhüttendeich. „Wilhelmsburg war immer Heimat für mich. Familie, Freunde um mich rum. Hier habe ich mich immer wohlgefühlt. Wenn wir früher aus unserem Urlaub, aus Ex-Jugoslawien zurück kamen und auf der A1, Höhe Stillhorn die Hochhäuser von Kirchdorf-Süd gesehen haben, war das herrlich, weil wir wussten, wir sind gleich zuhause,“ schmunzelt Sanja beim Gedanken daran, dass der Blick auf Hochhäuser sehr schön sein kann und ich schmunzel gerne mit.

Auf Moin-Moin-Tour durchs Reiherstiegsviertel

2012 war dann also Start für die erste Tour unter dem Label „elbinselguide“ als Projekt vom Reisebüro smarttravelling. Eine individuell arrangierte Fahrradtour für eine Firma war es damals. Zurzeit sind ein paar leidenschaftliche Guides im Team- u. A. Julius Jensen, Carmen Steinert und Sanja selbst. „Ich könnte prima noch einheimische Guides gebrauchen. Gern auch muntere Senioren mit vielen Geschichten im Gepäck. Ich freu mich auf jeden der Lust hat und sich bei mir meldet, “ lautet Sanjas Aufruf ans Inselvolk.

Sanja schöpft selbst gern aus ihrem Insiderfundus für die Touren. „In den 80er Jahren sind wir Kinder einmal die Woche zur „Jugoslawischen Schule“ in die Buddestraße gelaufen. Wir trafen uns mit den Mitschülern am Perlstieg und sind an den Schienen entlang Richtung Kirchdorf gelaufen. Heute ist der alte Schienenverlauf ein Teil des Loop Rundwegs, der durch die IBA entstanden ist. Der Loop ist echt eine klasse Sache.“

Moin, Moin ist also die Reiherstiegstour, 2,5 Std lang durch das lebhafte, bunte Urviertel. Eine andere, leckere Tour ist der „Multi-Kulinarische-Rundgang“. Entdecken und schmecken, könnte man auch sagen. Startpunkt S-Bahn Wilhelmsburg. Ende Reiherstiegsviertel. In Etappen gibt es türkische, portugiesische, italienische und asiatische Schmankerl aus unserer bunten Inselgastronomie Szene. Dazu gibt es einen Stop zum Durstlöschen in einer Bar und als Dessert ein sündhaftes Eis. Drei Stunden mit sechs leckeren Boxenstopps.

KNEIPENTOOUR DURCHS
REIHERSTIEGVIERTEL

Durstigen und neugierigen Entdeckern empfiehlt Sanja die „Kneipentour durchs Reiherstiegsviertel“. fünf Kneipen und Bars, von chic-modern bis alteingesessen und urig. Nach zwei Stunden und fünf Drinks kennt man die Szene ein wenig besser und ist auch leicht „in Schwung“. „Wer sonst Berührungsängste mit rustikalen Kneipen hatte, ist hinterher meist Fan davon. Gerade in den einschlägigen Kneipen geht es rau, aber herzlich und echt zu. „Ich erinnere mich noch daran, wie ein Guide befürchtete, dass mitten im Sommer um 19 Uhr noch tote Hose in der Kneipe sein würde. Er wurde eines besseren belehrt. Als die Truppe die Tür aufmachte, schall ihnen ein fröhliches „Hyper, Hyper“ aus der Musikbox entgegen. Dank HSV Fans ging schon früh die Luzi ab. Und begrüßt wurden alle mehr als freundlich- Endlich mal andere Gesichter!“

Auch im Winter gibt es Programm. Dann weniger Outdoor, dafür aber köstlich. Die Kochkurse unter Anleitung von Wilhelmsburger Senioren aus der Gastarbeitergeneration. Traditionelle Speisen aus verschiedenen Ländern. Drei Gänge und drei Stunden zusammen kochen. Pita, Tappas und andere Köstlichkeiten, authentisch und heimatnah. Gekocht wird entweder in der Honigfabrik, oder im Tor zur Welt. „Hier macht selbst meine Mutter Ruza mit, man munkelt als beste Pitabäckerin im Umkreis. Auch hier könnten wir Unterstützung gebrauchen. Gern flotte Senioren aus der Gastarbeitergeneration, die uns ihre traditionellen Gerichte näher bringen. Es wäre klasse, wenn sich da neue Hobbyköche bei mir melden.“

KIRCHDORF ZU FUSS &
MOORWERDER MIT DEM RAD

Und nun kommt es. Es gibt zwei neue Rundgänge in Kürze. Kirchdorf zu Fuß entdecken und Moorwerder mit dem Rad. „Wir sind in der Endphase der Ausarbeitung. In Kürze starten wir. Anmeldungen, werden gern schon vorgemerkt. Natürlich haben wir für beide Entdeckungstouren echte Kenner die viel über die Ortsteile berichten können und auch viele Geschichten vom Wegesrand erzählen. Über die Kirchdorf Tour kann ich schon verraten, dass es auch einen super leckeren Boxenstopp gibt. Natürlich bei Schulenburg in der Kirchdorferstraße. Hausgemachter Kuchen, eine beliebte, alte Adresse in Kirchdorf. Moorwerder erkunden macht natürlich mit dem Fahrrad Sinn. Der gemütliche Inselzipfel mit ländlichem Charme erstreckt sich ja auf zu großer Fläche um das zu Fuß genießen zu können.

Schön zu hören während unseres Plausches, der uns mittlerweile mit einem Coffee to go auf eine Bank im Sanitaspark geführt hat ist, dass am Ende jeden Jahres, Sanja einen Teil der elbinselguide Touren Umsätze an den KiBaHo Kinderbauernhof in Kirchdorf-Süd spendet. So schließt sich der Kreis, es kommt viel von der Insel und für die Insel.

Mmhhh… Lecker Scampi auf der Multi-Kulinarischen-Tour.

Als „Insel-Experten“, hat die Crew von elbinselguide auch jedes Jahr zum Dockville Festival einen Infostand. Hier gibt es dann die „Umgebungs-Karte“ für Festivalgänger. „Ganz wichtig für alle ortsfremden Besucher sind Infos wie- Wo ist eine Tanke, ein Kiosk für Getränke, wo ein Geldautomat, oder ein WC, “ lässt Sanja die Erinnerung an die letzten Jahre Revue passieren und hofft auf ein besseres 2021 mit einem tollen Dockville Festival für die Insel.

Für Fans der Towers, unseren erstklassigen Basketballern ist das Reisebüro smarttravelling auch die erste und inselweit einzige Adresse für den gedruckte Tickets, direkt in die Hand. Auch hier hofft nicht nur Sanja auf eine neue, bessere Saison.

Wer nun schon mit den Füßen scharrt, wem das Wasser im Munde zusammen läuft, wer in die Pedale treten will, oder eben auch gern selber Elbinsel- Guide, oder Koch werden möchte, der greife einfach zum Hörer und melde sich bei Sanja. Entdecken und schmecken. Das ist auch ganz individuell zu haben. Gruppen-, Familien-, oder Firmenevent- Touren, stellt Sanja gern auf Wunsch zusammen.

Neugierig, bewegungshungrig und mit Appetit verabschiede ich mich von Sanja. Erst einmal. Wir sehen uns ja garantiert in Kürze beim Entdecken und Schmecken on Tour.

elbinselguide
Veringstraße 52
Tel: 040/38633996

e-Mail: info@elbinselguide.de

www.elbinselguide.de