FlohZinn_Foto@Benno Tobler

 

Beim Kulturflohmarkt rund um die Wilhelmsburger Zinnwerke entfaltet am 5.3. mit Rainer Reiher ein besonders schräger Musik-Vogel seine Schwingen. Aus dampfenden Töpfen schaufeln wir euch zudem polnische und österreichische Gaumenfreuden auf die Teller. Satt und zufrieden lasst ihr dann eure Erinnerungsfotos in der Lichtbildkiste knipsen und lauscht beim Public Hearing einem Feature über „Die wilde Insel im Fluss“. Auf zum FlohZinn! 

FlohZinn musikalisch: Weirdo-Acoustic? Folk? Lofi-Pop? Genau beschreiben kann man Rainer Reiher nicht. Muss man auch gar nicht. Ansehen und anhören dafür schon. Das Duo ist die schönste und wirrste Entdeckung des noch jungen lokalen Musikjahres: Zwei Stimmen, die zwischen Gitarre, Charango, Mundharmonika und E-Piano in gemeinsamer Harmonie ihre Schwingen am Teich der Zeitlosigkeit entfalten. Rainer Reiher bewegt sich da, wo Folk und Lofi-Pop verzweifelt versuchen, Grenzen zu stecken. Manchmal braucht Gutes nicht viel mehr. Der Reiher ist im Anflug!

FlohZinn kulinarisch: Premiere! Diesmal duftet es in den heiligen Zinnhallen nach dem polnischen Nationalgericht Bigos. Eine waschechte Insulanerin lässt uns in ihre Töpfe gucken und serviert dampfenden Sauerkrauteintopf – würzig mit Fleisch und Wurst oder in der vegetarischen Variante. Und wo wir gerade bei guter Hausmannskost sind: Die gibt es auch in Österreich. Rizo Pak zaubert live Knödel in süßer und salziger Variation. Wie immer sorgt darüber hinaus die Kaffeeklappe des 21. Jahrhunderts mit wärmenden Getränken und erlesenen Speisen für das leibliche Wohl! 
FlohZinn unterhaltsam: Public Hearing! Alle lauschen gemeinsam dem Wilhelmsburg-Feature von Deutschlandradio Kultur über „Die wilde Insel im Fluss“, um 11.05 Uhr geht’s los. Auch dürfen Fabians Comicbus und die Lichtbildkiste bei keinem FlohZinn fehlen. Und- Wühlt euch erstmals bei der Klamottenbörse der Passage durch textile Frühlingsboten. 
FlohZinn allgemein: Der FlohZinn findet jeden ersten Sonntag im Monat von neun bis siebzehn Uhr in den Wilhelmsburger Zinnwerken statt. Standinteressenten können sich über die Homepage www.flohzinn.de unter der E-Mail-Adresse flohzinn@zinnwerke.de und mit Angabe der gewünschten Meterzahl anmelden. Der laufende Meter kostet sieben Euro Gebühr plus fünf Euro Müllpfand, der ab sechzehn Uhr bei sauberer Platzübergabe zurückerstattet wird. Aufbau ist von neun bis elf Uhr, Einlass für Besucher ab zehn. 
FlohZinn_Foto@Benno Tobler

FlohZinn_Foto@Benno Tobler

Rainer Reiher 2 Flohzinn

Flohzinn Foto@Rainer Reiher

Flohzinn Foto@Rainer Reiher

Flohzinn Foto@Rainer Reiher

Anfahrt: Wilhelmsburger Zinnwerke, Am Veringhof 7, 21107 Hamburg. Parkplätze sind nur begrenzt vorhanden. Mit dem Metrobus 13 bis Haltestelle Veringstraße Mitte.